Zum Inhalt
Mitarbeiterunterkünfte

Mitarbeiterunterkünfte

Wenn nicht alle Positionen mit Mitarbeiter:innen aus der Region oder Tagespendler:innen ausgefüllt werden können, werden arbeitsplatznahe Unterkünfte zur kritischen Infrastruktur. Sie stellen Ihren Mitarbeiter:innen Unterkünfte zur Verfügung? - Das müssen Sie dabei hinsichtlich Ausstattung und Sachbezug beachten.

Lesezeit: 

Sachbezug

In der Änderung der Sachbezugswerteverordnung vom 06. September 2018 definiert der Gesetzgeber rückwirkend ab 01.01.2018: Überlässt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer kostenlos oder verbilligt eine arbeitsplatznahe Unterkunft (Wohnung, Appartement, Zimmer), die nicht den Mittelpunkt der Lebensinteressen bildet, gilt Folgendes:

  • Mitarbeiterwohnungen unter 30m² sind unabhängig von ihrer Ausstattung nicht als Sachbezug zu versteuern; diese Regelung gilt für Saison- und Ganzjahresbetriebe gleichermaßen. Die rasche Verfügbarkeit des Dienstnehmers oder dass Arbeitsleistungen keinem kontinuierlichen Verlauf folgen, ist nicht mehr maßgeblich.
  • Mitarbeiterwohnungen zw. 30m² und 40m² : diese Wohnungen sind als Sachbezug zu versteuern, es darf jedoch ein Abschlag von 35 % in Ansatz gebracht werden, wenn die Unterkunft max. 12 Monate zur Verfügung gestellt wird (danach müssten 30 Schließtage folgen).
  • Mitarbeiterwohnungen über 40m² sind als voller Sachbezug zu besteuern – unabhängig davon, ob sie von einem Saison- oder Ganzjahresbetrieb zur Verfügung gestellt werden.

Achtung: Wenn Gemeinschaftsräumlichkeiten von allen uneingeschränkt genützt werden dürfen (z.B. 2 Schlafzimmer, 1 Wohn-Ess-Küche, 1 Vorraum, 1 Bad), dann muss zum Quadratmeterwert der jeweiligen individuellen Einheit der volle Quadradmeterwert der Gemeinschaftsflächen hinzugerechnet werden, damit man entscheiden kann, ob man die 30 m² überschreitet oder nicht!! Wenn feststeht, dass ein Sachbezug zu ermitteln ist, dann sind für die Berechnung der Höhe des Sachbezugs die Gemeinschaftsräumlichkeiten aufzuteilen.

Die aktuellen Richtwerte je Bundesland finden Sie hier. Für die Berechnung der Sachbezüge siehe die Zusammenfassung der WKO bzw. ein Berechnungstool des BMF. Prodinger hat zusammengefasst, worauf Sie sonst noch achten sollten.

Ihre Ansprechpartnerin

Mag. Maria Wottawa

Mag. Maria Wottawa

Leitung Mitgliederservice E-Mail senden +43 1 5330952-14

Aktueller Status

Das ist Ihr aktueller Status

Abmelden

E-Mail Adresse : team@oehv.at


Sind Sie noch nicht Teil des ÖHV-Netzwerkes?

Informieren Sie sich jetzt über die Vorteile der ÖHV-Mitgliedschaft und lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen!

Zur Hauptnavigation
Print Share

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.