Zum Inhalt
Best Practice

Parkhotel Graz und Restaurant "Zur Goldenen Birn" - gute Führung bringt Spirit

Philipp FLORIAN vom Parkhotel Graz erzählt uns von seiner Art der Führung: vom erfolgreichen 4-Hauben-Restaurant-Konzept, Schaffung von Rahmenbedingungen, bis zum Spirit, der Selbstverwirklichung ermöglicht. Zur Freude aller im Unternehmen Arbeitenden.

Lesezeit: 

Das gab es in der Geschichte des Gault&Millau noch nie: Nur ein halbes Jahr nach der Eröffnung des Gourmetrestaurants „Zur Goldenen Birn“ im Grazer Parkhotel verleiht der aktuelle Gault&Millau dem Team rund um Küchenchef Alexander Posch 17 Punkte und 4 Hauben. Noch nie zuvor gelang einem neuen Restaurant in Österreich ein höherer Einstieg. Damit ist die „Goldenen Birn“ nicht nur das beste Restaurant von Graz, sondern auch das allererste der zweitgrößten Stadt Österreichs, dem der Sprung in die 4-Hauben-Liga gelingt.

Wir haben Philipp FLORIAN, den Geschäftsführer des Parkhotel Graz & dem Restaurant "Zur Goldenen Birn" zum Interview getroffen und nachgefragt, wie ihm gute Führung gelingt und was ihm dabei Freude macht.

oder: was es ihm als Unternehmer "overall" bringt, ein Gourmet Restaurant im Haus zu führen.

ÖHV: Gratulation zu dieser Auszeichnung für Sie und für Ihr Team! Sie haben erzählt, dass durch das attraktive Restaurantkonzept auch motivierte Mitarbeitende „angezogen“ werden. Was bedeutet das genau?

Philipp Florian: Die Konzeptionierung ist sehr wichtig! Durch unser Fine Dining Konzept haben wir wieder andere Menschen als zuvor angesprochen. Denn unser Konzept strahlt nach außen und lockt somit auch interessierte Mitarbeitende an. Wir merken, dass wir Persönlichkeiten ansprechen, die nicht (nur) den Job als Mittel zum Zweck sehen, sondern vom Konzept begeistert sind, die Identifizierung ist daher stärker möglich. 

Unsere "Neuzugänge" bringen grundsätzlich eine große Freude am Job mit, sind sehr leistungsorientiert,  intrinsisch motiviert und arbeiten mit einer großen Selbstmotivation. Für den Arbeitgeber ist das natürlich das Optimum und macht mir persönlich eine große Freude!

Ich bin überzeugt: es braucht Konzepte, die für die Arbeitnehmer:innen attraktiv sind – es geht nicht nur um Arbeitszeiten und Work-life Balance, sondern um den Arbeitsplatz zur Selbstverwirklichung.

ÖHV: Worin sehen Sie Ihre Hauptaufgaben als Führungskraft?

Philipp Florian: Ich muss die Rahmenbedingungen für diese Entfaltungsmöglichkeiten schaffen. Unsere Mitarbeitenden sind selbst kleine Unternehmer – als Führungskraft gebe ich nur die Marschrichtung vor, innerhalb dieser können sie selber viel schaffen, mitreden und mitgestalten. Natürlich müssen das Gehalt und die Freizeit passen, aber extrem stark ist die Selbstverwirklichung wichtig – das zu machen, was ihnen Freude macht, ist dann ein großes Glück für alle. Ich schaffe das allerdings nicht alleine, es braucht auch andere "Zugpferde" im Unternehmen, zB. Abteilungsleiter, die mit mir Gas geben und sich so entwickeln können.

Eine Frage, die mich umtreibt, ist auch: Wie passt man am besten zusammen? Wie kann man so attraktiv zu sein, dass die Menschen sich arbeitgeber- und arbeitnehmerseitig finden und gut zusammenarbeiten können? Hier hat unser Konzept Strahlkraft und bringt uns viele Bewerbungen unterschiedlichster Persönlichkeiten.

Die Ausbildungen neben dem Job erachten wir als essentiell – die die motiviert sind, wollen Weiterbildungen – es ist wirklich wichtig, das zu bieten. Egal ob Patisserie, Sommelier, im Service oder Persönlichkeitsentwicklung - da muss man als Arbeitgeber etwas bieten!

Wenn man Leute sucht, die sehr gut sind, in dem was sie machen, dann haben diese selbst ein großes Interesse daran, dass ihr Team gut funktioniert. Oft sind diese sehr gut vernetzt, daher kann es sein, dass sie Kolleginnen und Kollegen mitbringen!

Mag. Philipp Florian
Parkhotel Graz, Graz

ÖHV: Sie sind ein familiengeführter Betrieb – wo sehen Sie Vorteile, wo Nachteile?

Philipp Florian: Da wir keiner Kette angehören, sind die Aufstiegschancen beschränkt. Wir schaffen jedoch Motivation durch Weiterbildung, wir ermöglichen den Austausch mit anderen Betrieben und versuchen, die Mitarbeitenden so weit es in ihrem Interesse ist, zu fördern. Wieder - es geht darum, Selbstverwirklichung zu ermöglichen! Ich könnte mir gut vorstellen, dass wir hier als Familienbetrieb mit kurzen hierarchischen Entscheidungswegen auch Vorteile gegenüber der Kettenhotellerie aufweisen.

Unser Standort in Graz ermöglicht uns, Ganzjahresstellen anbieten zu können, auch ein großer Vorteil für uns. Wir versuchen, den Mitarbeitenden den Lebensmittelpunkt in Graz "schmackhaft" zu machen, damit diese sich auch sozial gut eingebunden fühlen. (Evlt. noch erklären wie oder weglassen)

ÖHV: Die Branche steht vor vielen Herausforderungen, was hilft Ihnen und Ihren Mitarbeitenden mit den Veränderungen gut umzugehen?

Philipp Florian: Wir sind auch nicht perfekt – es ist alles work in progress, aber wir entwickeln uns stetig weiter, sonst ist man über kurz oder lang weg vom Markt. Was uns herausfordert und hilft ist die Zusammenarbeit mit jungen Leuten, die hohe Maßstäbe haben und Spaß dabeihaben!

Wenn Junge bzw. neue Mitarbeitende hereindrängen, dann machen diese auch Druck intern, die bestehenden Mitarbeitenden werden angetrieben. Wir haben auch langjährige Mitarbeitende, die uns zum Teil schon 20 Jahre lang begleiten, diese sind uns als Kulturwahrer und Wissensträger sehr wichtig. Wenn man ermöglicht, dass diese beiden Gruppen gemeinsam Prozesse hinterfragen und weiterentwickeln, dann ist sehr viel Erneuerung möglich.

Und ich werde auch oft herausgefordert und hinterfrage mich selbst: Wie kannst du es in deinem Betrieb umsetzen, dich selbst weiterentwickeln? Das macht mir als Geschäftsführung große Freude!

Ich glaube daran, dass man trotz der vielen Herausforderungen in der Branche und darüber hinaus nur positiv denken kann, neue Produkte schnürt, Weiterbildungen ermöglicht und somit attraktiv für die Mitarbeitenden bleibt.

Wenn man in diese Richtung arbeitet, wird’s funktionieren!

Ich glaube daran, dass man trotz der vielen Herausforderungen in der Branche und darüber hinaus nur positiv denken kann, neue Produkte schnürt, Weiterbildungen ermöglicht und somit attraktiv für die Mitarbeitenden bleibt.

Wenn man in diese Richtung arbeitet, wird’s funktionieren!

Mag. Philipp Florian
Parkhotel Graz, Graz
Zur Hauptnavigation
Print Share

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.