Zum Inhalt

Allergeninformation in der Gastronomie

Aufgrund der Allergeninformationsverordnung müssen in Lokalen alle Zutaten dokumentiert werden, die Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten auslösen können.

Die Lebensmittel-Informationsverordnung Nr. 1169/2011 regelt in der Europäischen Union die Kennzeichnung von Lebensmitteln, wurde in Österreich mit der Allergeninformationsverordnung umgesetzt und gilt seit 13. Dezember 2014 verbindlich auch für sogenannte "lose Ware" (darunter fallen auch Gerichte, die in Gastgewerbebetrieben und Hotelrestaurants verabreicht werden). Sie sieht eine Informationspflicht über folgende 14 Hauptallergene (sowie daraus hergestellte Erzeugnisse) vor:

Carina Rabelhofer MA

Carina Rabelhofer MA

MitgliederserviceE-Mail senden+43 1 5330952-25

Dieser Content ist exklusiv für ÖHV Mitglieder

Melden Sie sich an, um diesen Artikel weiterzulesen!

Sind Sie noch nicht Teil des ÖHV-Netzwerkes?

Informieren Sie sich jetzt über die Vorteile der ÖHV-Mitgliedschaft und lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen!

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.