Zum Inhalt
Lehrlingsakademie Großarl
Arbeit & Fachkräfte

Lehrlingsakademie Großarl

Zufriedene und gut ausgebildete Mitarbeiter:innen sind das Um und Auf des Erfolgs. Was für den einzelnen Betrieb gilt, gilt erst recht für ein ganzes Tal. Dies haben führende Hotels in Großarl im Salzburger Land schon vor Jahren erkannt und eine gemeinsame Lehrlingsakademie ins Leben gerufen.

24. Juni 2022

Ausreichend passende Mitarbeiter:innen zu finden, ist bekanntlich nicht die leichteste Übung. Die Top-Betriebe des Salzburger Tales taten sich deshalb zusammen und hoben im August 2013 die Lehrlingsakademie aus der Taufe. Ziel des Gemeinschaftsprojektes ist es, die Lehrstellen noch attraktiver zu gestalten – eine Initiative, die den Betrieben voll zugutekommt. „Wir haben es in der Mitarbeiter:innen-Frage heute definitiv einfacher als andere Täler“, betont Nora Lipp, Marketingbeauftragte des Familien Natur Resorts „Moar Gut“ in Großarl und Mitverantwortliche für die Lehrlingsakademie.

 

Aktuell 40 Lehrlinge in der Lehrlingsakademie

Der Initiative gehören inzwischen zwei 5-Sterne Häuser und sieben 4-Sterne bzw. 4-Sterne-plus Betriebe an. Derzeit sind 40 Lehrlinge aus den Bereichen Küche, Service, Rezeption und Spa mit Eifer dabei. Die dabei gebotene Zusatzausbildung kostet natürlich etwas, lohnt sich aber für die teilnehmenden Betriebe, wie Nora Lipp betont.

Die Jugendlichen wiederum profitieren vom Diplom eines Spitzenbetriebes, von besseren Chancen bei Lehrlingswettbewerben und nicht zuletzt von sorgsam organisierten Events und „Adventure Days“, die dem Kennenlernen und Zusammenhalt unter den Lehrlingen dienen. Im Rahmen der Akademie werden die Betriebe von den Lehrlingen repräsentiert, man übt sich in Rhetorik und probt korrekte geschäftliche Telefonate. Wichtige Themen sind der richtige Verkauf bzw. Zusatzverkauf, Eigenmotivation und Beschwerdemanagement. Anklang finden die vielfältigen Kursangebote im Bereich der Kulinarik. Es gibt Bier- und Weinseminare, die wie andere branchenspezifische Schwerpunkte von erfahrenen Praktikern vermittelt werden. Die Lehrkräfte kommen intern aus den Betrieben (z.B. Küchenchef) oder aber auch von außen.

„Es sind immer tolle Themen dabei. Das motiviert ungemein und eröffnet auch bessere Chancen im weiteren Berufsleben. Die Learnings sind gefragt“, freut sich Nora Lipp über ein reges Echo aus der Branche.

Eine gemeinsame Investition, die sich auszahlt

Die Kosten der Kurse übernehmen die „Chefleute“, die Teilnahme erfolgt während der Dienstzeit. Als Zuckerl obendrauf gibt´s für gute Leistungen eine Bezahlung über dem KV. Diese reicht von 110 Euro mehr im 1. Lehrjahr bis 170 Euro im 4. Lehrjahr, jeweils netto.

Bei Erfolg in der Berufsschule werden die Lehrlinge mit einem Extra-Bonus belohnt und erfahren damit einen echten Mehrwert.

Nora Lipp
Familien Natur Resorts „Moar Gut“ & Lehrlingsakademie Großarltal

Träger der Akademie sind die örtliche Hotellerie, die Wirtschaftskammer Salzburg/Pongau und das WIFI Salzburg. Unterstützt werden die Programme der Lehrlingsakademie auch über Partner, wie z.B. Stiegl, Schärdinger, Segafredo oder den lokalen Tourismusverband.

 

Employer Branding im Fokus

„Tourismus muss allen Beteiligten Spaß machen. Nicht zuletzt auch den Lehrlingen“, war das Motto, das Initiator Hans Hettegger (Hotel Edelweiß) schon bei der Gründung der Lehrlingsakademie verkündete. „Und da brauchen sie das beste Umfeld“. Das Bemühen, eine gute und attraktive Arbeitgeber:innen-Marke zu leben, hat im Großarltal breiten Widerhall gefunden. Es gibt rund 1.000 touristische Arbeitsplätze in dem 4.700 Einwohner zählenden Tal. Bereits neun der insgesamt 21 Hotels sind der Lehrlingsakademie beigetreten. Mit einem weiteren Haus ist man derzeit im Gespräch. Die an den Programmen teilnehmenden Jugendlichen sind ihrerseits gut vernetzt.

„Wenn wir eine gute Mundpropaganda als Arbeitgeber:innen erzielen, ist das für uns wertvoll. Dann bekommen wir gute Leute“, beschreibt Lipp die Idee.

Eltern mit an Bord

Wichtig für gutes Employer Branding ist, auch die Eltern der Jugendlichen miteinzubeziehen. Damit diese einen persönlichen Eindruck vom Arbeitsumfeld ihrer Kinder gewinnen können, werden Abende organisiert, bei denen die Lehrlinge und ihre Eltern im Mittelpunkt stehen. Es gibt Führungen durch das Hotel mitsamt einem gemeinsamen Abendessen. Mitunter hatten die Eltern sogar die Möglichkeit, im Resort zu übernachten und alle Angebote selbst zu testen. Jugendliche, die sich für eine Lehre interessieren, können vor ihrem Start ins Berufsleben ausgiebig Schnuppertage in Anspruch nehmen. Mit der Lehrlingsakademie nimmt das Großarltal eine Vorreiterrolle ein. Es kommen, wie Nora Lipp erzählt, immer wieder Anrufe und Anfragen aus anderen Regionen, umgesetzt wurde eine Lehrlingsakademie
nach Großarler Vorbild allerdings noch nirgends.

Und das sagen die Lehrlinge der Lehrlingsakademie

Gerade am Anfang einer Lehre sind manche noch nicht so selbstbewusst und Fragen gibt es doch jede Menge. Dank der Lehrlingsakademie kann ich mich mit anderen Lehrlingen aus unterschiedlichen Betrieben und Lehrjahren austauschen. Die Fortbildungen und Ausflüge erweitern den Horizont. Die Lehrlingsakademie ist mittlerweile schon ein Begriff und steht für Qualität.

Lukas (Lehrling)
Lehrlingsakademie Großarltal

Mir gefällt, dass wir interessante Ausflüge unternehmen. Ich freue mich, dass wir auch Lehrlinge anderer Betriebe kennenlernen und uns austauschen können. Durch die verschiedenen Schulungen konnte ich meine Fähigkeiten gut ausbauen.

Maria (Lehrling)
Lehrlingsakademie Großarltal

Ich schätze die speziellen Inputs für den jeweiligen Beruf. Durch die Schulungen wird man sicher und bekommt ein gutes Gefühl
dem Gast gegenüber. Die Weiterbildungen sind interessant und lehrreich. Man lernt neue Gesichter kennen, die in der Branche tätig sind. So kann man sich auch gegenseitig helfen.

Magdalena (Lehrling)
Lehrlingsakademie Großarltal

Großarler Junghoteliers setzen auf Fortbildung & Vernetzung

  • Nora Lipp, 29, ist die älteste Tochter der Familie Kendlbacher vom Familien Natur Resort Moar Gut in Großarl. Das Hotelier-Gen bzw. die Liebe zum Tourismus wurde ihr sozusagen in die Wiege gelegt. Sie hat Innovation und Management an der FH in Salzburg studiert und leitet seit Abschluss des Studiums die Marketingabteilung im Moar Gut und ist Mitverantwortliche für die Lehrlingsakademie Großarl.

  • Thomas Kendlbacher ist ihr jüngerer Bruder. Thomas absolviert gerade die ÖHV-Unternehmerakademie (UNA) in einer Gruppe mit Karin Hettegger vom Hotel Edelweiß. „Als angehender Unternehmer in unserem Familienbetrieb ist die Unternehmer-Akademie eine große Hilfe, meine fachlichen und sozialen Kompetenzen zu stärken. Das Netzwerk und der Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen und Kollegen aus den besten Häusern der Branche bringt mich einen großen Schritt voran“, so der Junghotelier, der diesen Nutzen auch in der Lehrlingsakademie Großarl unterstreicht: „Die Lehrlingsakademie eröffnet unseren so wichtigen Lehrlingen durch das zusätzliche Schulungsangebot eine individuelle Förderung und bessere Aufstiegschancen.“

   

 

Ihre Ansprechpartnerin

Margot Leitner

Margot Leitner

RegionalmanagementE-Mail senden+43 1 5330952-41

ÖHV News abonnieren

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.