Zum Inhalt
Zusatzverkauf im Restaurant: Ein Mehrwert für den Gast
Marketing & Vertrieb

Zusatzverkauf im Restaurant: Ein Mehrwert für den Gast

Wenn die Servicekräfte die Kunst des authentischen Verkaufens beherrschen, können sowohl die Gäste als auch die Hotellerie von dieser Win-win-Situation profitieren – so Verkaufstrainer Michael Bayer.

Lesezeit: 

Michael Bayer
Artikel von Michael Bayer

In der Gastronomie ist der Zusatzverkauf zu einem wichtigen Element geworden, um nicht nur die Umsätze zu steigern, sondern auch den Gästen ein rundum gelungenes kulinarisches Erlebnis zu bieten. Die Kunst besteht darin, den Gästen authentisch zusätzliche Angebote zu präsentieren, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

1. Beratung statt Hard Selling:

Statt den Gästen einfach zusätzliche Gerichte oder Getränke aufzudrängen, sollten die Servicekräfte eine beratende Rolle einnehmen. Das Ziel ist es, durch offene Fragen die individuellen Vorlieben und Bedürfnisse der Gäste herauszufinden. Ein aufmerksamer Service, der sich Zeit für eine persönliche Beratung nimmt, schafft Vertrauen und steigert die Bereitschaft der Gäste, Zusatzangebote zu akzeptieren.

2. Empfehlungen mit Leidenschaft:

Die Begeisterung für die eigenen Speisen und Getränke überträgt sich direkt auf die Gäste. Wenn die Mitarbeiter mit Leidenschaft über bestimmte Gerichte oder Weine sprechen, wird dies beim Gast als authentisch wahrgenommen. Das Team sollte daher gut über die Produkte informiert sein und Empfehlungen auf Grundlage der individuellen Vorlieben der Gäste aussprechen können.

3. Kleinvieh macht Mist:

Dieser Grundsatz ist auch hier relevant. Oftmals führen kleine, zusätzliche Verkäufe zu einer erheblichen Steigerung der Gesamteinnahmen. Der Fokus sollte deshalb nicht nur auf den Hauptgerichten, sondern auch auf den kleinen, aber feinen Zusatzangeboten liegen. Dies können Aperitifs, hausgemachte Desserts oder spezielle Kaffeespezialitäten sein.

4. Besseres Service als Alleinstellungsmerkmal:

Ein herausragender Service ist oft das, was ein Restaurant von anderen unterscheidet. Wenn Gäste wissen, dass sie nicht nur exzellentes Essen, sondern auch einen aufmerksamen Service erhalten, werden sie eher bereit sein, Zusatzangebote anzunehmen. Ein freundliches und gut geschultes Personal ist daher entscheidend für den Erfolg des Zusatzverkaufs im Restaurant.

5. Der Gast bekommt etwas, was er nicht kannte:

Ein besonderer Reiz des Zusatzverkaufs liegt darin, den Gästen etwas Neues und Unbekanntes zu präsentieren. Dies kann eine exotische Speise, eine spezielle Weinempfehlung oder ein hausgemachter Likör sein. Durch diese Entdeckungsreisen können die Gäste ihre kulinarischen Horizonte erweitern und gleichzeitig das Gefühl haben, etwas Einzigartiges und Besonderes zu erleben.

Weiterbildungstipp zum Thema:

F&B Kostenmanagement Lehrgang 2024, Mo., 18. - Do., 21. November 2024, St. Johann im Pongau

Weitere Informationen

Zur Hauptnavigation
Print Share

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.