Zum Inhalt
Wesentlichkeitsanalyse
ESG, Leitfaden

Wesentlichkeitsanalyse

Die Wesentlichkeitsanalyse ist ein zentrales Werkzeug in der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Sie hilft Hotels, die wichtigsten Themen für sich und ihre Stakeholder zu erkennen und sich darauf zu konzentrieren.

24. Juni 2024

Lesezeit: 

Warum ist eine Wesentlichkeitsanalyse wichtig?

Das Feld der Nachhaltigkeit ist riesig, und eine der größten Herausforderungen ist die Frage, wo man beginnen soll. Ohne ein klares Ziel vor Augen zu haben, verliert man leicht den Überblick und verschwendet wertvolle Zeit und Ressourcen. Die Wesentlichkeitsanalyse sorgt dafür, dass Hotels ihre Nachhaltigkeitsstrategie gezielt und effizient ausrichten können. Sie hilft, die Bereiche zu identifizieren, die für das Hotel und seine Stakeholder wirklich wichtig sind, wie zum Beispiel Umweltschutz, Wasserverbrauch und Arbeitsbedingungen.

Eine Wesentlichkeitsanalyse ist für Hotels jeder Größe und Herkunft geeignet. Sie bietet eine strukturierte Methode, um relevante Nachhaltigkeitsthemen zu identifizieren und zu bewerten. Dies ermöglicht eine bessere Betrachtung von Chancen und Risiken und hilft, klare und verständliche Ziele zu setzen. Auch kommunikativ ist sie ein starkes Instrument, um die Absichten des Hotels klar zu vermitteln und das Vertrauen der Stakeholder zu gewinnen.

Obwohl die Methode bisher noch relativ unbekannt war, ist sie ein wertvolles Werkzeug, um einfach und strukturiert wesentliche Erkenntnisse zu gewinnen. Neben finanziellen Aspekten bietet sich die Wesentlichkeitsanalyse besonders in der Bewertung ökologischer, sozialer und nicht-finanzieller ökonomischer Dimensionen an. Dazu zählen Kennzahlen und Aktivitäten wie Umweltschutz, Emissionen und Wassernutzung sowie Arbeitsverhältnisse, Korruptionsvermeidung und Datenschutz.

Kurz gesagt, eine Wesentlichkeitsanalyse hilft Hotels, ihre Nachhaltigkeitsziele klar zu definieren und effizient zu verfolgen. Sie stärkt die Umwelt- und Sozialleistung des Hotels und erhöht die Zufriedenheit und das Vertrauen der Gäste, Mitarbeiter:innen und Investor:innen.

1. Vorbereitung und Stakeholder Identifikation

Der erste Schritt bei der Durchführung einer Wesentlichkeitsanalyse ist die Zusammenstellung eines Projektteams. Dieses Team sollte aus Vertreter:innen verschiedener Bereichen des Hotels bestehen. Die Vielfalt der Perspektiven im Team gewährleistet, dass alle relevanten Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigt werden. Außerdem hat eine Umfrage unter 114 österreichischen Hotels ergeben, dass sich die Einbindung von Mitarbeiter:innen positiv auf die Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen auswirkt. Sprich, je mehr die Mitarbeiter:innen eingebunden werden, desto mehr Maßnahmen werden auch umgesetzt.

Im nächsten Schritt ist es wichtig, die Ziele und den Umfang der Wesentlichkeitsanalyse klar zu definieren. Legen Sie fest, welche spezifischen Nachhaltigkeitsthemen im Fokus stehen sollen. Dies könnte Themen wie Energieverbrauch, Wasserverbrauch, Abfallmanagement, soziale Verantwortung und Unternehmensführung umfassen. Eine klare Zielsetzung hilft dabei, den Analyseprozess zu strukturieren und zielgerichtet vorzugehen.

Erstellen Sie nun eine umfassende Liste der relevanten Stakeholder. Zu diesen Stakeholdern gehören unter anderem Gäste, Mitarbeiter:innen, lokale Gemeinschaften, Lieferant:innen eventuell Investor:innen, so vorhanden. Jeder dieser Gruppen hat unterschiedliche Interessen und Prioritäten in Bezug auf die Nachhaltigkeit Ihres Hotels. Die Identifikation der Stakeholder ist entscheidend, um deren Bedürfnisse und Erwartungen in die Analyse einfließen zu lassen.

2. Stakeholder Bewertung

Da nicht alle Stakeholder dieselbe Relevanz für das Unternehmen haben, sollte eine Bewertungslogik angewendet werden. Bewerten Sie die Stakeholder anhand einer Skala (z.B. 1 = niedrig, 2 = mittel, 3 = hoch), um ihre Relevanz zu bestimmen. Hierbei können die folgenden Fragen helfen:

  • Welchen Einfluss hat die Anspruchsgruppe auf das Unternehmen bzw. auf das Erreichen der Nachhaltigkeitsziele?
  • Wird diese Gruppe durch die ESG-Maßnahmen beeinflusst?

3. Datenerhebung und Stakeholder-Befragung

Die Datenerhebung ist ein wichtiger Schritt bei der Wesentlichkeitsanalyse. Sie bildet die Grundlage, um die wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen zu identifizieren und zu priorisieren. Um die Meinungen der wichtigsten Stakeholder zu erfassen, entwickeln Sie Umfragen und Interviewleitfäden. Diese sollten gezielte Fragen zu relevanten Nachhaltigkeitsthemen enthalten. Die Fragen könnten dabei wie folgt aussehen:

  • Welche ESG-Themen sind für unser Hotel besonders wichtig?
  • Bei welchem der genannten Themen (z.B. Reduzierung des Wasser- oder Energieverbrauchs, Abfallmanagement, …) halten Sie es für wichtig, dass das Unternehmen handelt?

Führen Sie die Umfragen und Interviews persönlich, telefonisch oder online durch. Dokumentieren Sie die Ergebnisse sorgfältig für die spätere Analyse. Es empfiehlt sich, Vorlagen zu verwenden, die Sie befüllen.  Alternativ können Sie diese Themen auch im Rahmen eines Stakeholder-Workshops erarbeiten.

Neben den Befragungen bzw. Workshop können Sie interne und externe Daten analysieren. Überprüfen Sie, sofern vorhanden, bestehende Berichte, Richtlinien und Maßnahmen Ihres Hotels. Bewerten Sie aktuelle Praktiken und Strategien, um festzustellen, wo es Verbesserungspotenzial gibt. Diese Analysen helfen, Stärken und Schwächen im Bereich Nachhaltigkeit zu identifizieren und wichtige Informationen für die Priorisierung zu liefern. Wenn Sie noch keine Maßnahmen gesetzt haben und es keine Berichte und Richtlinien gibt, dann lassen Sie diesen Schritt aus.

Berücksichtigen Sie auch externe Quellen. Recherchieren Sie branchenweite Trends und Herausforderungen im Bereich Nachhaltigkeit, die für die Hotellerie relevant sind. Analysieren Sie Branchenberichte, Studien und gesetzliche Vorschriften. Diese externen Informationen können Ihre Nachhaltigkeitsstrategie erheblich beeinflussen und sollten in die Wesentlichkeitsanalyse einfließen.

4. Erstellung einer Wesentlichkeitsmatrix

Basierend auf den gesammelten Daten aus Stakeholder-Umfragen bzw. Workshops, internen und externen Analysen erstellen Sie zunächst eine Liste potenziell wesentlicher Themen in Vorbereitung auf die Erstellung der Wesentlichkeitsmatrix. Diese Themenliste sollte alle relevanten Nachhaltigkeitsaspekte umfassen, die für Ihr Hotel und Ihre Stakeholder von Bedeutung sein könnten.

Im nächsten Schritt bewerten Sie die Bedeutung jedes Themas für Ihr Hotel und Ihre Stakeholder anhand spezifischer Kriterien. Zu diesen Kriterien gehören:

  • Einfluss auf die Geschäftstätigkeit: Wie stark beeinflusst das Thema die Geschäftsprozesse und den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Hotels?
  • Relevanz für Stakeholder: Wie wichtig ist das Thema für die verschiedenen Stakeholdergruppen?
  • Strategische Bedeutung: Welche strategische Relevanz hat das Thema für die langfristige Ausrichtung Ihres Hotels?
  • Risiken und Chancen: Welche Risiken und Chancen sind mit dem Thema verbunden?

Diese Bewertung hilft Ihnen, die wichtigsten Themen zu identifizieren, die sowohl für das Unternehmen als auch für die Stakeholder von größter Bedeutung sind.

Nun erstellen Sie eine Wesentlichkeitsmatrix, die auf zwei Achsen basiert:

  • X-Achse: Bedeutung für das Unternehmen
  • Y-Achse: Bedeutung für die Stakeholder

Diese Matrix bietet eine visuelle Darstellung der relativen Bedeutung der verschiedenen Themen. Positionieren Sie die identifizierten Themen auf der Matrix basierend auf deren Bewertung. Jedes Thema wird entsprechend seiner Bedeutung für das Unternehmen und die Stakeholder auf der Matrix verortet. Bestimmen Sie die prioritären Themen, die sowohl für das Unternehmen als auch für die Stakeholder von hoher Bedeutung sind. Diese Themen finden sich im oberen rechten Quadranten der Matrix. Diese prioritären Themen sollten im Fokus Ihrer Nachhaltigkeitsstrategie und -berichterstattung stehen.

Mag. Maria Wottawa

Mag. Maria Wottawa

Leitung Mitgliederservice E-Mail senden +43 1 5330952-14
Zur Hauptnavigation
Print Share

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.