Zum Inhalt
Leitfaden "Abfallvermeidung in der Hotellerie"
Leitfaden, Nachhaltigkeit

Leitfaden "Abfallvermeidung in der Hotellerie"

Tourismus lebt von der Sehnsucht nach der heilen Welt, steht aber selbst in der Kritik, weil Urlaubsreisen oft wenig nachhaltig gestaltet werden. Wie Sie durch einfache Maßnahmen Abfall im Hotel vermeiden können, zeigt der ÖHV-Leitfaden.

09. Dezember 2020

Ist der Gast im Hotelbad von unzählige Fläschchen Duschgel, Shampoo und Bodylotion beeindruckt oder denkt er zuerst an Plastikmüll? Würden Kunden, die das Handtuch einen weiteren Tag verwenden, bei Kurzaufenthalten auch auf Zimmerreinigung verzichten? Mit welchen nachhaltigen Maßnahmen man Lieferanten gewinnen, Gäste begeistern und dabei sogar noch Geld sparen kann, haben wir in praxistauglichen Tipps zusammengetragen.

Schritt für Schritt

„Wir brauchen nicht eine Handvoll Leute, die Zero Waste perfekt umsetzen. Wir brauchen Millionen von Menschen, die es unperfekt machen“, so Zero-Waste-Ikone Anne Marie Bonneau. Auch die wirklichen Vorzeigebetriebe der Hotellerie haben ihre Vision nicht über Nacht, aber sehr konsequent umgesetzt. Wichtig ist, sich Abteilung für Abteilung vorzunehmen und die Kreativität des Teams zu nutzen. Man sollte Gewohnheiten hinterfragen und den eigenen Gästen vertrauen – wenn Maßnahmen nicht schulmeisternd, sondern humorvoll umgesetzt werden, ist das Feedback oft grandios. Beispiel Seminarbereich: Wie wäre es mit stillem und prickelndem Leitungswasser in gebrandeten Flaschen, mit unverpackter Pausenverpflegung oder der App „Too Good To Go“ für die Weitergabe von Buffetresten?
 

Produkte am Prüfstand

Produkte können einzeln geprüft werden, z.B. Gästepantoffeln: Woraus werden sie hergestellt und von wo geliefert? Sind sie einzelverpackt? Können sie mehrfach verwendet werden oder zahlt man nicht nur die Anschaffung, sondern auch die Entsorgung? Würde sich der Gast freuen, wenn man ihn auffordert, die Slipper als Erinnerung daheim weiterzuverwenden? Das hätte dann nicht nur einen Marketing-Effekt, sondern spart auch noch Entsorgungskosten. (Foto Mama Thresl)

Ein anderes Beispiel: Glastrinkhalme sind nicht nur stilvoller und eleganter als Plastikhalme, sie sind auch günstiger, weil sie wieder verwendet werden. Außerdem spart man bei Cocktails den Stirrer, da man mit einem Glashalm auch umrühren kann.

Viele weitere Tipps finden Sie im neuen ÖHV-Leitfaden!

 

Ihre Ansprechpartnerin

Mag. Maria Wottawa

Mag. Maria Wottawa

Leitung MitgliederserviceE-Mail senden+43 1 5330952-14

ÖHV News abonnieren

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.