Zum Inhalt
ÖHV: WIFO Tourismusanalyse unterstreicht Notwendigkeit für weitere Hilfsmaßnahmen für Stadthotellerie
Presse

ÖHV: WIFO Tourismusanalyse unterstreicht Notwendigkeit für weitere Hilfsmaßnahmen für Stadthotellerie

Verlängerung von Kurzarbeit, Fixkostenzuschuss und von 5% USt bis Ende 2021 als Impulse fürs Überleben.

04. September 2020

„Wenn das WIFO seine Analyse zur Halbzeit der Sommersaison mit dem Satz beendet, dass Tourismusbetriebe in von der Krise überdurchschnittlich stark betroffenen Regionen wie Wien nur mit massiver staatlicher Unterstützung überleben können, sollten bei allen die Alarmglocken zu läuten beginnen“, kommentiert Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), die aktuelle Tourismusanalyse des Wirtschaftsforschungsinstitutes zur. Dass die erste Hälfte des Sommers gesamt gesehen weniger desaströs verlaufen ist, als es viele erwartet haben, ist für Reitterer kein Grund zum Jubeln, wie sie festhält: „Die Nachfrage ist auf die Hälfte geschrumpft, die Umsätze um rund 44 %. Das Minus wird man nicht mehr aufholen, vor allem nicht in den Städten.“ In Wien gingen die Nächtigungen um 86 % zurück, die Umsätze um 85,7%. Eine Verbesserung ist in naher Zukunft nicht in Sicht.

 

Hilfsmaßnahmen, die gut funktionieren, verlängern

Für Reitterer lässt das nur einen Schluss zu: „Die Hilfsmaßnahmen, die schon gut greifen, gehören für die Stadthotellerie dringend verlängert.“ Konkret fordert die ÖHV-Präsidentin eine Verlängerung der Kurzarbeit und des Fixkostenzuschusses für die Betriebe in der Stadt wie auch den generellen Beibehalt der 5 % USt bis Ende 2021. „Das sind wichtige erste Impulse, die Arbeitsplätze retten und das Überleben der Betriebe sichern können.“ Weitere Schritte sollten in einem Stakeholder-Dialog mit Input aus der Praxis erarbeitet werden.

 

Weiter Informationen zur Tourismusanalyse vom WIFO finden Sie hier

 

Oliver Schenk MA

Oliver Schenk MA

Public AffairsE-Mail senden+43 1 5330952-24
Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.