Zum Inhalt
ÖHV: Neue AGB von HRS sorgen für Unmut
Presse

ÖHV: Neue AGB von HRS sorgen für Unmut

Saftige Kostenerhöhungen, Angst vor technischem Versagen und unsaubere Rechte-Aneignung hinterlassen einen schalen Beigeschmack bei Geschäftspartnern, warnt ÖHV-Generalsekretär Gratzer.

10. Dezember 2019

„Geschäftsbeziehungen fußen auf Vertrauen. HRS setzt dieses Vertrauen mit irritierenden AGB-Änderungen aufs Spiel“, stellt Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), die Vorgangsweise der Geschäftsreise-OTA in Frage:

 

  • 2,50 Euro Mehrkosten je Nächtigung werden kurzfristig auf Nettoraten von Firmenkunden aufgeschlagen und können für 2020 unmöglich noch an die verrechnet werden, die die HRS-Leistung in Anspruch nehmen.
  • Mehr Bürokratie und weniger liquide Mittel durch doppelt so viele Verrechnungen. HRS soll das mit technischen Verbesserungen begründet haben. Das Vertrauen darin dürfte begrenzt sein, wenn HRS im selben Zug seine Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit einschränken will.
  • HRS will sich das Recht herausnehmen, Bilder von Hotels zu veröffentlichen, auch wenn die Rechte Dritter – abgebildeter Personen oder Rechteinhaber – verletzt werden. Durch die AGB-Änderung soll lediglich das Prozessrisiko auf die Hotels übergewälzt werden, denen aber weder ein Mitsprache- noch ein Widerspruchsrecht gegen die Nutzung zukommen soll.

 

„Derartige Vorgangsweisen untergraben das Vertrauen in jede Geschäftsbeziehung. HRS sollte das zurücknehmen und das Vertrauern seiner Geschäftspartner zurückgewinnen. Auch sollte die Technologie soweit abgesichert sein, dass kein Risiko für Buchungen besteht“, wünscht sich Gratzer ein Grundmaß an Sicherheit für die Hotels und deren Firmenkunden. Die ÖHV lässt die AGB-Änderungen juristisch prüfen: „Ganz unabhängig vom Ausgang können wir jetzt schon sagen, dass sich bei uns schon einige, auch sehr große Unternehmen gemeldet haben, die über dieses unprofessionelle Vorgehen sehr enttäuscht sind“, behält sich der ÖHV-Genrealsekretär weitere rechtliche Schritte im Interesse der ÖHV-Mitglieder, deren Geschäftspartner, Gäste und Mitarbeiter vor.

Martin Stanits

Martin Stanits

Leitung Public Affairs & UnternehmenssprecherE-Mail senden+43 1 5330952-20
Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.