Zum Inhalt
ÖHV: Fixkostenzuschuss II kann Tausende Arbeitsplätze retten
Presse

ÖHV: Fixkostenzuschuss II kann Tausende Arbeitsplätze retten

Erweiterung des Zeitraums um bis zu 6 Monate und der Fixkosten um AfA und Leasing für hart getroffenen Branchen sichert vielen Betrieben das Überleben.

25. August 2020

Österreichs Tourismus befindet sich in der schwierigsten Lage seit Jahrzehnten: „Das sieht man schon daran, dass ein Nächtigungsrückgang um 10% wie in Tirol mit einem Aufatmen registriert wird. Ohne Corona wäre das realistisch eingestuft worden: als Katastrophe, auf die mit Nachdruck reagiert werden muss“, erklärt Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV). Konkrete Hilfen wie unlängst die Investitionsprämie oder ganz aktuell beim Fixkostenzuschuss II kommen für viele Betriebe in letzter Minute: „Gerade in der hart getroffenen Stadthotellerie müssen wir durch aus Ausbleiben der internationalen Gäste und der Geschäftsreisenden noch mit vielen Monaten der Krise rechnen“, so Gratzer.

 

Wichtige Erweiterungen beim Fixkostenzuschuss II

Die nun vorgestellte Ausweitung des Fixkostenzuschusses in der der zweiten Phase bringt wichtige Verbesserungen für Unternehmen. „Der Input aus der Praxis wurde aktiv aufgenommen“, so Gratzer. Als besonders hilfreich stuft Gratzer die Aufnahme von frustrierten Aufwendungen, AfA und Leasing in den Fixkostenkatalog ein: „Viele Betriebe haben in die Zukunft investiert, dann wurde die durch Corona vom Tisch gefegt. Der modifizierte Fixkostenzuschuss hilft da. Das kann viele Unternehmen und Arbeitsplätze für die nächsten Monate retten.“

 

Martin Stanits

Martin Stanits

Leitung Public Affairs & UnternehmenssprecherE-Mail senden+43 1 5330952-20
Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.