Zum Inhalt
ÖHV begrüßt WKÖ-Forderungspaket für Stadthotels: Auf einer Linie mit ÖHV-Vorschlägen
Presse

ÖHV begrüßt WKÖ-Forderungspaket für Stadthotels: Auf einer Linie mit ÖHV-Vorschlägen

Die ÖHV unterstützt auch die Idee eines Eigenkapitalfonds, bei der Kurzarbeit braucht es aber eine Lösung für Saisonbetriebe aller Branchen.

01. Oktober 2020

„Ziehen alle an einem Strang, kommt am Ende etwas Gutes heraus“, begrüßt Dr. Markus Gratzer, der Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung, dass die WKÖ nach der Präsentation der ÖHV-Vorschläge bei der Unterstützung der Stadthotellerie viele Teile des umfassenden ÖHV-Forderungspakets übernimmt. Neu ist die Idee eines 500 Mio. Euro schweren Eigenkapital-Kapitalfonds, der jedoch, anders als in ersten Meldungen zitiert, nicht von der ÖHV, sondern von der ÖHT, der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank, zur Hälfte dotiert werden sollte. Wichtig ist nun eine rasche Umsetzung, um der Branche Planungssicherheit zu verschaffen.

 

Höchste Prio: Fixkostenzuschuss und Kurzarbeit auch für Saisonbetriebe

Oberste Priorität habe nach der Zusage von Bundesministerin Aschbacher, dass das AMS von Rückforderungen für missverständliche Anträge bei Kurzarbeit 1 und 2 absieht, die rasche Genehmigung und Optimierung des Fixkostenzuschusses II. In weiterer Sicht bräuchte es aber auch eine Lösung für die Kurzarbeit in Saisonbetrieben: „Es ist illusorisch, dass Saisonbetriebe egal welcher Branche ihre Mitarbeiter ein Monat vor der Saisoneröffnung anstellen, um auch für sie Kurzarbeit beantragen zu können. Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Niemand kann sich damit zufrieden geben, dass Mitarbeiter in Saisonbetrieben von dieser Hilfe ausgeschlossen werden“, appelliert Gratzer, hier eine Lösung zu schaffen, die einen großen Teil der Betriebe und Arbeitsplätze in Wintersportorten einschließt.

 

Martin Stanits

Martin Stanits

Leitung Public Affairs & UnternehmenssprecherE-Mail senden+43 1 5330952-20
Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.