Zum Inhalt
Lockdown verlängert: ÖHV-Reitterer will Umsatzersatz für Jänner und Update für Beihilfengrenzen
Presse

Lockdown verlängert: ÖHV-Reitterer will Umsatzersatz für Jänner und Update für Beihilfengrenzen

Stadt- und Seminarhotels machen seit einem Jahr praktisch kein Geschäft, Thermen- und Skihotels fehlen große Teil des Jahresumsatzes.

18. Dezember 2020

„70% Verlustersatz reichen zur Bewältigung von Lockdowns nicht, da braucht es den Umsatzersatz“, hält die Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung, Michaela Reitterer, anlässlich der kolportierten Lockdown-Verlängerung bis 18. Jänner fest. Für Dezember werden betroffenen Unternehmen 50% vom Umsatz im Vergleichszeitraum des Vorjahrs ersetzt: „Wird der Lockdown verlängert, sollte der Umsatzersatz auch im Jänner nahtlos weitergeführt werden. So retten wir Arbeitsplätze in hart getroffenen Betrieben und Regionen.“ Besonders stark trifft die Verlängerung des Lockdowns Thermen- und Skihotels: Mit dem dritten Schließmonat mitten in der Wellness-bzw. Skisaison fehlt ihnen ein Großteil vom Jahresumsatz: „Es geht um so viele Arbeitsplätze in unseren Betrieben und in vor- und nachgelagerten Branchen.“

 

EU-Beihilfengrenzen überdenken

Immer mehr große Arbeitgeber, darunter viele Stadt- und Seminarhotels mit Komplettausfällen seit März, haben die Obergrenze für die EU-Beihilfen längst erreicht: „Die werden geschlossen und bekommen keinen Cent mehr. Für so lange Einnahmenausfälle sind die Obergrenzen für Hilfspakete zu niedrig“, fordert die Branchensprecherin ein rasches Update des befristeten Beihilfenrahmens.

 

Mittelfristige Perspektive zur Sicherung von Arbeitsplätzen unverzichtbar

Neben transparentem Krisenmanagement – also Klarheit, bei welchen Infektionszahlen die Betriebe wieder öffnen können und unter welchen Umständen – brauche es eine mittelfristige Perspektive zur Absicherung der Arbeitsplätze: „Jeder Lockdown, jede Verlängerung, wirkt nach, hinterlässt Spuren. Niemand schaltet vom strengen Krisenmodus auf unbeschwerte Urlaubsstimmung um“, warnt Reitterer vor den zu wenig beachteten Folgen, wenn ein Lockdown auf den anderen folgt.

Ihr Ansprechpartner

Martin Stanits

Martin Stanits

Leitung Public Affairs & UnternehmenssprecherE-Mail senden+43 1 5330952-20
Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.