Zum Inhalt
Die Krise als Turbo für Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

Die Krise als Turbo für Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist eine ernstzunehmende Verantwortung. Besonders in der Warenbeschaffung und -verfügbarkeit von Lebensmitteln haben Nachhaltigkeit und Regionalität mit der Corona-Krise neues Gewicht bekommen. METRO hat darauf reagiert.

13. Oktober 2020

Die Prioritäten der Bevölkerung haben sich durch die Corona-Krise – auch was das Konsumverhalten anbelangt – verschoben. Nachhaltigkeit und Qualität spielen laut einer Gallup-Umfrage für zwei Drittel eine größere Rolle. Bewusster, maßvoller und nachhaltiger Konsum heißt das neue Leitbild.

Wir erleben mit der Nachfrage nach regionalen Produkten nicht nur einen Trend, sondern das, was wir gerade erleben, ist absolut notwendig. In der Krise hat sich unsere Ernährung verändert. Es tritt ein neues Gesundheitsbewusstsein in den Vordergrund. Wir als METRO haben daher unsere Beschaffungssystematik und Logistik komplett umgestellt

Xavier Plotitza
METRO-Geschäftsführer

Gutes aus nächster Nähe

Oops, an error occurred! Code: 20220517125544e33b4dbd Event: a611720645f644da90fb4e279b1438a9

Kurze Wege vom Feld ins Regal, erntefrischer Geschmack und nicht zuletzt die Unterstützung der Produzenten vor Ort: Viele Gründe sprechen für die Zusammenarbeit mit Erzeugern aus der Region. Nachhaltige Produktion und die Zusammenarbeit mit regionalen Lieferanten sind jedoch nicht erst durch die Krise „ein Thema“ für METRO geworden. 

Auch auf Kundenbedürfnisse zu reagieren, ist immer schon gelebte Unternehmensphilosophie. Doch das Portfolio an heimischen Produzenten wurde und wird nun – beschleunigt – erweitert.

 

Nachverfolgung per QR-Code & Verpackungsreduktion

METRO beschäftigt sich seit Langem mit nachhaltigen Lösungen und Angeboten, speziell in der Zusammenarbeit mit Lieferanten und Kunden. Dazu zählt die Rückverfolgbarkeit von Fisch und Fleisch durch Abscannen eines QR-Codes auf den Produkten. In einem nächsten Schritt ist das auch für Obst und Gemüse geplant. Die Verpackungsreduktion bzw. nachhaltige Verpackungen und damit die deutliche Reduktion von Plastik sind bei einem Großhändler naturgemäß ebenso ein großes Thema. Viel weniger Wickelfolie, Papierverpackungen, dort wo es möglich ist, sind nur zwei Maßnahmen in diesem Bereich. Aktuell werden zudem nachhaltige Verpackungslösungen für regionale Produzenten entwickelt und geprüft. Geplant ist, mit der kommenden Obst- und Gemüse-Saison alle relevanten METRO-Lieferanten darauf „umgestellt“ zu haben.

Oops, an error occurred! Code: 20220517125544116160d9 Event: 837658d1f29943a69054872663cadd21

METRO hat immer den Anspruch, ihr Sortiment verantwortungsbewusst zu gestalten. Die Produkte sollen sicher sein. Sie sollen sozial und ökologisch unbedenklich sein. Und sie sollen die Erwartungen der Kunden erfüllen. Dadurch wird zukunftsorientiert gehandelt und für ein nachhaltiges Sortiment gesorgt.

ÖHV News abonnieren

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.