Zum Inhalt
So gelingt der erfolgreiche Markenprozess
Interview

So gelingt der erfolgreiche Markenprozess

Edwin Gruber, Geschäftsführer und Eigentümer des Hotels "Goldenes Schiff" in Bad Ischl, im Interview über seine Markenstrategie.

07. April 2021

ÖHV: In Bad Ischl gibt es etwas über 60 Unterkünfte. Was unterscheidet Ihr Hotel von den anderen Unterkünften?

Edwin Gruber: Wir haben im Zuge eines intensiven Markenprozesses sehr viel recherchiert und haben einiges entdeckt. Das Golden Schiff trägt ein Kulturerbe in sich und hat eine eigene wertvolle Geschichte, die wir in allen Facetten und an allen Touchpoints voller Stolz erzählen. Wir sind das erste Stadthotel in Bad Ischl – im Herzen des Salzkammerguts. Urbaner Style, verbunden mit dem Kulturerbe des Traunreiters, der in uns einzigartig macht. 

 

ÖHV: Wie halten Sie mit den ganz großen und bekannten Betrieben in der Region mit? Warum soll ein Gast genau bei Ihnen übernachten? Was macht Ihr Hotel einzigartig?

Edwin Gruber: Egal, ob ein Betrieb groß oder klein ist, es kommt schlussendlich nur auf ein stimmiges Gesamtkonzept an. Genau das spürt der Gast und nimmt er mit. Wir bieten unseren Gästen einen inspirierenden Ruhepol, der dazu einlädt auf Entdeckungsreise zu gehen – im Hotel und im Salzkammergut. Unsere Marke ist in den Materialien, der Innenarchitektur, unsere Kulinarik und in unseren Angeboten umgesetzt. Kleine Besonderheiten, die von der Marke abgeleitet wurden, sorgen für große Aha-Momente beim Gast.  Schon der Traunreiter, der damals die leeren Salzschiffe mit seinen Rössern die Traun entlang zurück zu den Salzstollen gebracht hat, hat im Goldenen Schiff Rast gemacht. Er war damals ein gern gesehener Gast. Heute erzählt er unseren Gästen von den vielen Entdeckungen, die es im Hotel und in der Umgebung gibt. Er ist der charmante Begleiter unserer Gäste. Authentisch-historisch und kein bisschen aufdringlich.

 

ÖHV: Warum ist es Ihnen so wichtig, die eigenen Gäste zu Fans und Unternehmensbotschaftern zu machen?

Edwin Gruber: Weil nichts mehr zählt als ein Gast, der nicht nur zufrieden ist, sondern begeistert ist und der viel darüber erzählt. Uns ist es wichtig, dass unsere Marke eine starke Anziehungskraft auf Gäste ausübt. Wenn eine so feste Beziehung zu einem Gast aufgebaut wurde, bleibt er der Marke lange treu. Das ist natürlich die Königsdisziplin, das wissen wir, und aus diesem Grund arbeiten wir täglich an unserer Marke. Nur wenn sie klar und verständlich ist, auch emotional berührt und diese Versprechen einlöst, dann werden aus Gästen Fans. 

 

ÖHV: Was würden Sie einem Hotelier raten, um aus seinem Hotel etwas wirklich Einzigartiges zu machen? Was sind die ersten Schritte, die Sie empfehlen?

Edwin Gruber: Ich würde dem Hotelier raten, genauso intensiv an seiner Software zu arbeiten wie an der Hardware, AM Unternehmen genauso intensiv zu arbeiten wie IM Unternehmen. Eine zukunftsfähige Strategie und einzigartige Marke zu entwickeln erfordert Zeit und oft einen professionellen Blick von außen. Der erste Schritt ist ein Bekenntnis zu einer Strategie, dann würde ich mir einen externen Profi holen und in Zukunft alle Entscheidungen nur noch von der Markenstrategie ableiten. So habe ich es zumindest gemacht und ich bin froh, dass wir ein klares Bild von unserer Zukunft und eine einzigartige Marke haben. 

 

ÖHV-Weiterbildungstipp

Im Praktikerseminar "Strategische Markenentwicklung – Einzigartigkeit entdecken und erlebbar machen" erfahren Sie, wie Sie mit einer ausgefeilten Marketingstrategie die Besonderheiten Ihres Hotels hervorheben und so Preise und Buchungen steigern.

Info & Anmeldung

Ihr Ansprechpartner

Christoph Taussig

Christoph Taussig

ÖHV-CampusE-Mail senden+43 1 5330952-35
Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.