Zum Inhalt
ÖHT-Schutzschirm für Veranstaltungen
Corona

ÖHT-Schutzschirm für Veranstaltungen

Von der ÖHT gibt es jetzt eine wichtige Sonderförderung für die besonders stark von Corona betroffene Veranstaltungsbranche: Den Schutzschirm für Veranstaltungen. Wir haben die Infos zusammengefasst.

19. Januar 2021

Aufgrund der Ungewissheit im Hinblick auf das künftige Infektionsgeschehen und den damit verbundenen Einschränkungen ist die Planung von Veranstaltungen derzeit mit einem erheblichen Risiko verbunden. Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) bietet daher jetzt den Schutzschirm für Veranstaltungen an: Mit dieser Förderung werden finanzielle Nachteile aufgrund COVID-19-bedingter Veranstaltungseinschränkungen oder -absagen bis zu maximal 90 % ausgeglichen. So sollen Anreize zur Organisation von Veranstaltungen gesetzt und die negativen Auswirkungen von Corona auf die Veranstaltungswirtschaft abgefedert werden.

  • Als Veranstaltungen gelten z.B. Kongresse, Messen, Gelegenheitsmärkte, kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen und Business-to-Business sowie Business-to-Consumer-Veranstaltungen.
  • Gefördert werden grundsätzlich Veranstalter, die das wirtschaftliche Risiko der Veranstaltung tragen, unabhängig von Rechtsform, Sitz und Größe.
  • Voraussetzungen für Veranstalter: kein Insolvenzverfahren anhängig; Unternehmen war zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten; Einnahmen und Ausgaben der Veranstaltung werden über einen eigenen Buchungskreis und/oder ein Septokonto geführt
  • Voraussetzungen: Veranstaltung muss zwischen 01.03.2021 und 31.12.2022 in Österreich stattfinden; schlüssiges Durchführungs- und Finanzierungskonzept; Einhaltung der Teilnehmerobergrenzen laut Richtlinie; COVID-19 Präventionskonzept im Entwurf; schadensmindernde Maßnahmen werden getroffen; bei Veranstaltungen mit Einnahmen: ausgeglichenes Budget; Gesamteinnahmen oder -ausgaben der Veranstaltung von mind. 15.000 Euro
  • Förderbar sind nicht mehr stornierbare Aufwendungen für Leistungen Dritter in der Wertschöpfungskette (z.B. Lieferanten, Technik, Catering, Künstler, Bar, Service, Florist, Veranstaltungsort, Rückabwicklungskosten, Werbekostenzuschüsse) sowie eigene Personalkosten für die Planung und Durchführung der Veranstaltung.
  • Es können nur Kosten berücksichtigt werden, die nach der Antragstellung angefallen sind; davon ausgenommen sind Anzahlungen für die langfristige Vorausbuchung von Veranstaltungsstätten.
  • Die Förderung wird auf Basis der „De-minimis“-Verordnung (Obergrenze 200.000 Euro) und auf Abschnitt 3.1 des Befristeten Rahmens (Obergrenze 800.000 Euro) gewährt. Die Höhe der Förderungszusage hängt von den bereits ausbezahlten oder verbindlich zugesagten „De-minimis“-Förderungen und COVID-19-Hilfsmaßnahmen ab, die unter den beiden oben genannten Rechtsgrundlagen gewährt wurden. Innerhalb der genannten Obergrenzen (max. 1 Mio. Euro) beträgt die Förderungszusage 90 % der förderbaren Kosten (nicht rückzahlbarer Zuschuss für den erlittenen finanziellen Nachteil - negativer Saldo aus Einnahmen abzüglich Ausgaben).
  • Auszahlung des Zuschusses nur bei COVID-19 bedingter gänzlicher Absage oder wesentlicher Einschränkung der Veranstaltung!
  • Der Schutzschirm sieht ein Gesamtvolumen von 300 Mio. Euro vor.
  • Das erste förderbare Veranstaltungsdatum ist der 01. März 2021.
  • Ansuchen sind seit 18. Jänner 2021, 18 Uhr, über das ÖHT-Kundenportal möglich.
  • Anträge können bis 15. Juni 2021 eingereicht werden. Umfasst sind geplante Veranstaltungen bis Jahresende 2022.

Hier geht´s zur Richtlinie...

weitere Informationen und Beantragung direkt bei der ÖHT

Mag. Maria Wottawa

Mag. Maria Wottawa

Leitung MitgliederserviceE-Mail senden+43 1 5330952-14
Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.