Zum Inhalt
Corona

Hygieneempfehlungen

Die ÖHV hat gemeinsam mit einem Expertenteam – der „Task Group Hygiene Tourismus" – Empfehlungen zur Hygiene im Hotel ausgearbeitet – eine Menge von Fachinformationen für alle Bereiche, aber auch Inhalte für die Unterweisung von Mitarbeitern.

02. Oktober 2020

Akademie-Details

Der Rezeption kommt in dieser kritischen Phase eine besondere Bedeutung zu. Die Information beim Check-In an die Gäste und die Beantwortung laufender Fragen zu den geltenden Hygienemaßnahmen fordern die Mitarbeiter besonders. Auch Beschwerden über Gäste, die diese Vorgaben nicht einhalten, können zu herausfordernden Gesprächen der MitarbeiterInnen mit den Gästen führen. Klare Kommunikationslinien sind mit den MitarbeiterInnen zu erarbeiten bzw. überaus genaue Dienstübergaben zu erstellen, damit alle relevanten Informationen für alle diensthabenden Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

Vorabinformation der Gäste durch Reservierung

Stimmen Sie die Gäste auf die Hygiene- & Verhaltensregeln während des Aufenthalts im
Hotel ein. Jeder wird Verständnis für die derzeitige Situation aufbringen und kann sich so
schon auf die Maßnahmen, die während des Aufenthalts einzuhalten sind, einstellen.

Rezeptionspult – Mindestabstand & Mund-Nasen-Schutz

Normalerweise sorgt das Pult zwischen Gast und Mitarbeiter für eine gute Distanz. Sollte dies nicht der Fall sein und der Mindestabstand von 1 Meter nicht eingehalten werden können, so ist für eine Distanzerweiterung zu sorgen oder ein Spuckschutz wie zum Beispiel eine Plexiglas-Trennwand zu errichten. Bei der Einhaltung der Abstände ist der Spuckschutz auch kein zwingendes Erfordernis, die Breite des Pultes sollte hier das ausschlaggebende Kriterium des Schutzes für die MitarbeiterInnen sein.

Positiver Nebeneffekt eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS):
Durch das Tragen von MNS werden die MitarbeiterInnen gezwungen, lauter und deutlicher zu sprechen. Dies lässt auch den Schluss zu, dass die Distanz vom Gast zum Mitarbeiter leichter gewahrt bleibt.

Abstandssignal und Händedesinfektion

Beim Betreten des Objekts wird der Gast unmittelbar auf die ersten Regeln des neuen Miteinanders hingewiesen. Optisch erhält er durch die Wahrnehmung der Abstandskennzeichungen am Boden (Abstandsregelung) und durch die zur Verfügung stehende Händedesinfektions-Station (laufende Händedesinfektion) schon das Basisverhalten in Corona-Zeiten vor der eigentlichen Begrüßung am Rezeptionspult vermittelt. Beachtet werden sollte, dass die Abstandsmarkierungen nicht nur für den ersten wartenden Gast zur Verfügung stehen, meist funktioniert die Menschschlange ab der ersten Markierung nur noch mangelhaft. Versuchen Sie für mehrere wartende Personen – insbesondere für die An- & Abreisetage – auch gerüstet zu sein.

Vorlage zu Hinweisschildern

Begrüßung des Gastes

Die neue Form des gemeinsamen Umgangs macht auch hier die Implementierung einer neuen Etikette der Begrüßung möglich. Die Verbeugung  kombiniert mit dem kleinen Knicks sind wieder en vouge: Durch einen leichten Knicks, bei dem die rechte Hand leicht zur Körperseite oder hinter den Hüftbereich gelegt wird und der rechte Fuß etwas schräg nach hinten geht, kommt das Gegenüber nicht mehr auf die Idee, die Hand zu  reichen. Die kleine Verbeugung ist eine Ehrerbietungsgeste, die jedem heute geläufig ist. Für die Beherbergungsbereiche ist diese Form der Etikette eine kleine Hommage an die gute K & K Zeit.

Kugelschreiber, Touch-Pad-Stift & Co.

Werden die Anreisedaten am Meldeblatt überprüft, so reichen Sie dem Gast zur Unterfertigung einen Stift, den er sich gleich behalten darf. Somit wandert das erste Geschenk des Hauses gleich in die Tasche des Gastes und nicht mehr zurück zum/zur MitarbeiterIn. Touch-Pad-Stifte sind nach jeder Verwendung zu reinigen. Das Touch-Pad ist auch zu reinigen, wenn der Gast mit „Finger“-Unterschrift den Meldevorgang bestätigt. Achtung: Bei der Verwendung eines Desinfektionsproduktes sollte hier auf alkoholhaltige Produkte verzichtet werden. Diese schädigen die Geräteoberflächen. Die nachfolgende Händedesinfektion garantiert die größtmögliche Sicherheit. Die nahestehende Händesdesinfektions-Station bietet dem Gast dazu die Gelegenheit.

Koffer-Dienst

Hier spielt die Handhygiene der MitarbeiterInnen eine große Rolle. Das Tragen von Handschuhen ist nicht zwingend erforderlich, erfahrungsgemäß wird gerade beim Tragen von Handschuhen die Händehygiene eher vernachlässigt. Das Händewaschen steht hier wieder
im Fokus.

Zimmerschlüssel, Zimmerkarte oder Datenträger verschiedenster Art

Nach dem Check-Out des Gastes sind alle Schließelemente einer Reinigung bzw. Desinfektion
zuzuführen.

Bezahlung

Berührungslose Zahlungssysteme sind zu bevorzugen bzw. zu forcieren. Auf eine laufende Reinigung der Tastenbereiche ist zu achten. Die Händedesinfektion nach der Nutzung durch den Gast ist empfehlenswert.

 

  • Mindestalter 24 Jahre
  • Abschluss einer touristischen Ausbildung oder neben der entsprechenden Berufserfahrung eine gleichwertige Qualifikation (vorzugsweise mit Matura)
  • Mindestens drei Jahre leitende Tätigkeit mit Mitarbeiterverantwortung
  • Zugang zu betriebsinternen Daten und Kennzahlen

 

 

 

  • Feedback und Beratungsgespräche zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens (persönliche Beratungsleistung)
  • Networking und Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten
  • Erarbeiten eines konkreten Projekts mit Hilfe eines Spezialisten im Rahmen der Diplomarbeit
  • Alle Praxisarbeiten werden für das eigene Hotel erstellt
  • Gleichstellung mit der Gewerbeberechtigung und Lehrlingsausbilderprüfung

8 Module à 5 Tage / 40 Präsenztage

  • direkte Umsetzung der Lehrinhalte durch praktische Lerntransferaufgaben;
  • Unterstützung des Lernprozesses durch die Micro-Learning Plattform ÖHV Mobile Campus
  • Erarbeitung einer Diplomarbeit;
  • Abschluss Diplomprüfung

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Lehrganges und der Diplomprüfung sind die Teilnehmer berechtig, den Titel „ÖHV-Diplomhotelier“ zu führen.

Mit dem UNA-Diplom zur Gewerbeberechtigung

Die ÖHV Unternehmerakademie (UNA) ist als Ausbildung im Sinne des § 1 Abs. 1 Z 7 der Gastgewerbeverordnung anzusehen. Durch das Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss der ÖHV-Unternehmerakademie (UNA) wird daher die fachliche Qualifikation zum Antritt eines Gastgewerbes (§ 94 Z 26 GewO 1994) erfüllt.

  • Antrag des Gewerbes bei der Wirtschaftskammer mit Diplom und Teilnahmebestätigung (erhältlich im ÖHV-Büro)

Mit dem UNA-Diplom Lehrlinge ausbilden dürfen

Um Lehrlinge ausbilden zu dürfen, wird die Ausbilderprüfung gemäß § 29h Abs. 2 Berufsausbildungsgesetz benötigt. Das zuständige Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) hat anerkannt, dass die Inhalte der UNA mit jenen der Ausbilderprüfung gleichzusetzen sind. Das spart Ihnen Zeit und Geld!

 

Wie kann ich um Gleichhaltung mit der Ausbilderprüfung ansuchen?

  • Antrag um Gleichhaltung der Abschlussprüfung mit der Ausbilderprüfung gemäß § 29h Abs. 2 Berufsausbildergesetz
  • Kopie der UNA-Diplomurkunde · Ausbildungsinhalte der Unternehmerakademie (erhalten Sie vom ÖHV-Büro)

All unsere Referenten der Unternehmerakademie sind ausgewählte Fachexperten der Branche.

Grundsätzlich sind für Mitarbeiter Förderungen der Ausbildungskosten möglich (dies variiert nach Bundesland). Anzumerken ist, dass es keine Garantie bzw. keinen Rechtsanspruch auf Förderungen gibt. Details zu den Förderungen können Sie hier nachlesen. 

Als Stornogebühr wird ein prozentueller Anteil der Gesamtkosten verrechnet. Die Stornofristen sind in den AGBs für die Akademien unter Punkt IV definiert.

Im etwaige Stornogebühren vorzubeugen, empfiehlt die ÖHV den Abschluss einer Storno- und Abbruchversicherung, welche von der Europäischen Reiseversicherung (ERV) angeboten wird.

Christiane Guritzer

Christiane Guritzer

ÖHV-CampusE-Mail senden+43 1 533 09 52-29

ÖHV-News abonnieren

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.