Zum Inhalt
Fixkostenzuschuss
Corona

Fixkostenzuschuss

Fixkostenzuschüsse können seit 20. Mai über FinanzOnline beantragt werden (über 12.000 Euro durch den Steuerberater). Der Fixkostenzuschuss gliedert sich in Phase I (3 Monate) und Phase II (weitere 6 Monate) für besonders hart getroffenen Branchen wie die Stadthotellerie.

24. August 2020

Fixkostenzuschuss I und II im Überblick

  • Der Fixkostenzuschuss ist ein direkter, nicht rückzahlbarer Zuschuss für Betriebe, die Corona-bedingte Umsatzeinbußen haben. Der Antrag ist über FinanzOnline einzubringen und ab einer Zuschusshöhe von 12.000 Euro von einem Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Bilanzbuchhalter bestätigen zu lassen. Der Fixkostenzuuschuss Phase I kann für einen Zeitraum von 3 Monaten beantragt werden, der Fixkostenzuschuss Phase II für weitere 6 Monate. 

Fixkostenzuschuss Phase II

Die wichtigsten Änderungen und Details zum Fixkostenzuschuss Phase II

Der Betrachtungszeitraum für den Fixkostenzuschuss  wird um weitere 6 Monate bis März 2021 verlängert werden. In dieser zweiten Phase (Oktober 2020 – März 2021) können betroffene Unternehmen für weitere sechs Monate Zuschüsse wegen anhaltender Umsatzausfälle geltend machen. In der zweiten Phase können Fixkosten ab 30 % Umsatzrückgang beantragt werden und die Fixkosten können bei 100 % Umsatzausfall auch zu 100 % ersetzt werden. Zusätzlich zur Phase I können in der Phase II auch Leasingraten, Absetzung für Abnutzung (AfA) und endgültig frustrierte Aufwendungen abgerechnet werden.

Mag. Maria Wottawa

Mag. Maria Wottawa

Leitung ThemenmanagementE-Mail senden+43 1 5330952-14

Dieser Content ist exklusiv für ÖHV Mitglieder

Melden Sie sich an, um diesen Artikel weiterzulesen!

Sind Sie noch nicht Teil des ÖHV-Netzwerkes?

Informieren Sie sich jetzt über die Vorteile der ÖHV-Mitgliedschaft und lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen!

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.