Zum Inhalt
Einreise nach Österreich: 3-G-Regel statt Quarantäne
Corona

Einreise nach Österreich: 3-G-Regel statt Quarantäne

Seit 19. Mai hängt es vom Infektionsgeschehen im Herkunftsland ab, ob man nachweisen muss, dass man genesen, getestet oder geimpft ist oder in Quarantäne muss. Wir haben die Bestimmungen für Sie zusammengefasst.

11. Juni 2021

Von Österreich nach Deutschland

  • Ab 13.06. gilt Österreich insgesamt in Deutschland nicht mehr als Risikogebiet!

    Das heißt eine Einreise ist ohne Einschränkungen möglich (Ausnahme Flugreisen: hier ist ein gültiger 3G-Status erforderlich)!

Weitere Lockerungen

  • Voraussichtlich ab Mitte Juni wird bzgl. Risikoeinstufungen auf die Empfehlungen des RKI (Robert Koch Institut) abgestellt, das derzeit mehr als 110 Staaten als „Risikogebiete“ ausweist. Österreich nimmt die Staaten, welche durch das RKI als „Risikogebiete“ gelistet sind in Anlage A der Einreiseverordnung auf. Das heißt, dass für geimpfte, genesene und getestete Personen aus über 100 Ländern künftig keine Quarantänepflicht besteht. Indem Österreich auf die RKI-Liste umsteigt, wird die Reisefreiheit nahezu vollständig wiederhergestellt. Zukünftig soll die Einreise beispielsweise auch aus Kroatien, den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indonesien, und Kanada ohne Quarantäneverpflichtung möglich sein.

Die aktuell gültige Novelle der Einreiseverordnung sieht drei neue Kategorien vor:

1. Einreise aus Staaten mit geringem Infektionsgeschehen (Anlage A): 3-G-Regel, im Normalfall keine Quarantäne

Diese Staaten sind auf der Anlage A zusammengefasst; berücksichtigt werden sowohl EU-/EWR-Staaten als auch Drittstaaten mit niedriger Inzidenz. Aus diesen Ländern ist jede Art der Einreise – auch zu touristischen Zwecken – möglich.

Für die Einreise ist ein aktueller 3-G-Nachweis erforderlich, die Registrierungspflicht (Pre-Travel-Clearance) ist dann nicht mehr erforderlich.

Kann dieser nicht vorgelegt werden, ist unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden, ein Test nachzumachen. Als Impf-Nachweis zählt ein in deutscher oder englischer Sprache ausgestelltes Dokument (z.B. gelber Impfpass) über eine Impfung, die von der EMA zugelassen wurde oder den EUL-Prozess der WHO erfolgreich durchlaufen hat (aktuell: Comirnaty/BNT162b2/Tozinameran (INN) von BioNtech/Pfizer: 2 Dosen, ChAdOx1_nCoV-19/ChAdOx1-S/AZD1222/Vaxzevria/ COVID-19 Vaccine AstraZeneca von AstraZeneca, und Covishield von Serum Institute of India: 2 Dosen, COVID-19 Vaccine Janssen von Johnson & Johnson/Janssen Pharmaceuticals/Ad26.COV2.S Janssen: 1 Dosis, Covid-19 Vaccine Moderna/mRNA-1273 von Moderna: 2 Dosen, Sinopharm / BIBP (Beijing Bio-Institute of Biological Products Co-Ltd.) SARS-CoV-2 Vaccine (Vero Cell), Inactivated (InCoV): 2 Dosen, Sinovac-CoronaVac vaccine, SARS-CoV-2 Vaccine (Vero Cell), Inactivated: 2 Dosen). Als Genesungszertifikat gilt eine ärztliche oder behördliche Bestätigung (z.B. Absonderungsbescheid) in deutscher oder englischer Sprache über eine in den vergangenen sechs Monaten überstandene Infektion. Dem Genesungszertifikat ist ein Nachweis über neutralisierende Antikörper gleichgestellt, der bei Einreise maximal 3 Monate alt sein darf.

Nur wenn der Reisende bei der Einreise weder glaubhaft machen kann, dass er sich innerhalb der letzten 10 Tage ausschließlich in Österreich oder in einem in der Anlage A genannten Staat oder Gebiet aufgehalten haben noch ein ärztliches Zeugnis, Testergebnis, Impf- oder Genesungszertifikat vorweisen kann, gelten die Quarantänevorschriften sinngemäß auch hier.

Ihre Ansprechpartnerin:

Dr. Daniela Kuttner

Dr. Daniela Kuttner

RechtsserviceE-Mail senden+43 1 5330952-32

Dieser Content ist exklusiv für ÖHV Mitglieder

Melden Sie sich an, um diesen Artikel weiterzulesen!

Sind Sie noch nicht Teil des ÖHV-Netzwerkes?

Informieren Sie sich jetzt über die Vorteile der ÖHV-Mitgliedschaft und lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen!

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.