Zum Inhalt
Corona-Regeln: Was aktuell gilt
Corona

Corona-Regeln: Was aktuell gilt

Mit 15.09. wird die Gültigkeitsdauer der Antigen-Tests auf 24 Stunden verkürzt. Die 3G-Regel gilt dann bei Veranstaltungen ab 25 Personen und überall dort, wo derzeit eine einfache Maske Pflicht ist, muss wieder eine FFP2-Maske getragen werden.

14. September 2021

Stufenplan & Winterregeln

  • Für Herbst und Winter soll folgender Stufenplan für die Bekämpfung der Corona-Pandemie greifen:

    Stufe 1:
    Bei einer Auslastung von 10 % der in Österreichs öff. Spitälern und Krankenhäusern verfügbaren Intensivbetten (das sind 200 Betten) und somit ab 15. September gilt:

    - Verkürzung der Gültigkeitsdauer der Antigen-Tests von 48 auf 24 Stunden (gilt für Gäste und Mitarbeiter gleichermaßen)

    - 3G-Regel bei Veranstaltungen ab 25 Personen (bisher 100 Personen)

    - FFP2-Maskenpflicht in jenen Bereichen, in denen bereits jetzt ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist – z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln oder im Lebensmittelhandel

    - FFP2-Maske im Handel und in Museen oder Bibliotheken für Ungeimpfte Pflicht (stichprobenartige Kontrolle durch Behörden), für alle anderen eine Empfehlung

    Stufe 2:
    15 % Auslastung der verfügbaren Intensivbetten (300 Betten) - sieben Tage später folgende Maßnahmen:

    - Antigen-Tests mit Selbstabnahme („Wohnzimmertests“) sind als Eintrittsnachweis nicht mehr zulässig

    - Einführung der 2G-Regel (Geimpfte und Genesene) für die Nachtgastronomie (und ähnliche Settings) sowie für Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze bei mehr als 500 Personen

    Stufe 3:
    20 % Auslastung der verfügbaren Intensivbetten (400 Betten) - sieben Tage später folgende Maßnahmen:

    - Antigen-Tests sind nicht mehr als 3G-Nachweis zulässig (nur mehr geimpft, genesen und mittels PCR-Test getestet)

     

  • Ein Ausblick auf die Wintersaison:

    Für Hotellerie und Gastronomie gilt die 3G-Regel wie im 3-Stufen-Plan vorgesehen.

    Für Seilbahnen gilt in geschlossenen Räumen bereits seit 15.09. das verpflichtende Tragen einer FFP2-Maske. Dazu kommt ab Saisonstart gilt die 3G-Regel. Keine Kapazitätsbeschränkungen, keine Abstandsregeln.

    Für Christkindlmärkte gilt ebenfalls die 3G-Regel laut Stufenplan,ab 500 Besuchern ist eine Genehmigung erforderlich.

    Die Regeln fürs Apres-Ski orientieren sich an der Nachtgastronomie. D.h. Stufe 1 mit PCR-Test, ab Stufe 2 gilt 2G. Ungeimpfte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zum Tragen einer FFP2-Maske sowie zu regelmäßigem Testen mittels PCR-Test (zumindest 3 mal pro Woche) verpflichtet.

    Die Verordnung zu den Winter-Regeln liegt noch nicht vor

     

  • Eine volle Immunisierung gilt nun 12 statt 9 Monate als gültiger 3G-Nachweis (für Impfungen mit nur 1 Dosis bleibt es bei 9 Monaten).

Das gilt aktuell:

  • keine Masken für Gäste oder Mitarbeiter mit 3G-Status
  • keine Abstands- oder m²- Regeln
  • keine Obergrenzen für Seminare/Veranstaltungen
  • keine Sperrstundenregelung
  • 3G-Nachweis für Kinder ab 12 Jahren erforderlich (in Wien ab 6 Jahren)

Nachstehend finden Sie die für die Branche maßgeblichen Regelungen im Detail. Abhängig von der Corona-Ampel kann es regionale Sonderregelungen geben. 

Achtung:  Wien ist anders 

Ihre Ansprechpartnerin

Mag. Maria Wottawa

Mag. Maria Wottawa

Leitung MitgliederserviceE-Mail senden+43 1 5330952-14

Dieser Content ist exklusiv für ÖHV Mitglieder

Melden Sie sich an, um diesen Artikel weiterzulesen!

Sind Sie noch nicht Teil des ÖHV-Netzwerkes?

Informieren Sie sich jetzt über die Vorteile der ÖHV-Mitgliedschaft und lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen!

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.