Zum Inhalt
Transparenz ist angesagt!
Arbeit & Fachkräfte, Mitarbeiter

Transparenz ist angesagt!

Das Dachsteinkönig – Familux Resort im Salzkammergut hat sein eigenes, transparentes Entgeltsystem entwickelt und seit Jahresbeginn 2020 im Einsatz – „Dachsteinkönig New Pay“. Warum das Ganze, wie das System funktioniert und was es bringt, erzählt Hoteldirektor Mario Pabst.

01. Oktober 2021

die lobby: Herr Pabst, wie funktioniert "Dachsteinkönig New Pay"?

Mario Pabst: Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Lohngruppe erhalten durchgängig dasselbe Entgelt, das zwischen 3 % und 9 % über dem kollektivvertraglichen Grundgehalt liegt. Für jene, die ihre eigene Wohnung unterhalten, gibt es einen Zuschlag oben drauf. Und eine Treueprämie kommt auch noch dazu. Das Modell ist klar und transparent; alle werden gleichberechtigt bezahlt, unter Berücksichtigung ihrer Lebensumstände und des betrieblichen Erfolgs. Zudem unterstützt das Hotel Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Wohnungssuche, übernimmt bei Bedarf die Kaution, hilft beim Umzug und stellt jemanden von der Haustechnik zur Verfügung, der bei kleinen handwerklichen Tätigkeiten hilft.

die lobby: Welches Ziel verfolgen Sie mit dieser innovativen Form der Entlohnung?

Mario Pabst: Wir wollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu motivieren, ihren Lebensmittelpunkt in der Nähe des Hotels anzusiedeln und hoffen, dass bis Ende 2021 zwei Drittel unserer Belegschaft hier wohnen und leben. Wir erwarten uns davon positive Auswirkungen auf die Betriebstreue, auf Motivation, Servicequalität und Kompetenz. Einige Ehemalige haben schon Interesse an einer Rückkehr ins Team bekundet. Das Dachsteinkönig – Familux Resort will aber auch Vorbild für eine neue Entlohnungskultur sein. Wertschöpfung entsteht durch Wertschätzung, man muss seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genauso wichtig nehmen wie den Gast. Durch die Einführung des transparenten Lohnsystems gibt es keine Ungleichheiten im Team und jeder Arbeitnehmer ist mit der Bezahlung sehr zufrieden.

die lobby: Was kostet das neue Modell?

Mario Pabst: Das Projekt wird in den ersten zwei Jahren rund eine halbe Million Euro kosten. Ab dem dritten Jahr erwarten wir uns einen „Return on Investment“, d.h. ein ausreichend besetztes Dachsteinkönig- Team und geringe Fluktuation.

die lobby: Vielen Dank für das Gespräch!

Es ist einfach ein gutes Gefühl zu wissen, dass ALLE mit derselben Ausbildung dasselbe Gehalt bekommen – unabhängig davon, wie gut oder schlecht man verhandelt hat. Als Mitarbeiter aus der Region ist es für mich ein doppelter Vorteil – das höhere Grundgehalt wie auch der Wohnungszuschuss sind neben einem tollen Betriebsklima eine gewaltige Wertschätzung für unsere tägliche Leistung. Einen Betrieb, der von sich aus so etwas auf die Beine stellt, findet man in Österreich bestimmt kein zweites Mal – Danke!

Mario Haas
Servicemitarbeiter "Dachsteinkönig"

Ihr Ansprechpartner

Margot Leitner

Margot Leitner

RegionalmanagementE-Mail senden+43 1 5330952-41

ÖHV News abonnieren

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.