Zum Inhalt
OÖ: Förderoffensive zur Mitarbeiter-Infrastruktur im Tourismus
Arbeit & Fachkräfte, Ausbildung & Forschung

OÖ: Förderoffensive zur Mitarbeiter-Infrastruktur im Tourismus

Top: Ab 2020 werden Investitionen zur Attraktivierung der Arbeits- und Wohnbedingungen für Mitarbeiter vom Land Oberösterreich und der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank gefördert. Die wichtigsten Infos haben wir hier für Sie zusammengefasst.

21. April 2019

Wer wird gefördert?

Gefördert werden kleine und mittlere Unternehmen der Tourismuswirtschaft mit einschlägiger Gewerbeberechtigung. Die möglichen firmenrechtlichen Varianten sind:

  • KMU, als Errichter und Betreiber, das selbst über die gewerberechtlichen Voraussetzungen verfügt (Normalvariante). 
  • Errichter­ und Betreiberkonstruktionen (Pachtvariante), wenn Hotel- und Personalunterkünfte in der gleichen Bilanz aktiviert sind und als Einheit an einen gewerbeführenden Betreiber verpachtet werden. 
  • Schaffung von gemeinsamen Personaleinrichtungen durch eine eigens geschaffene Errichtungsgesellschaft, wobei die einzelnen Gesellschafter über eine einschlägige Gewerbeberechtigung verfügen und die Errichtungsgesellschaft (= Förderwerber) die geförderten Einrichtungen ausschließlicn an diese Gesellschafter vermietet. Die Kosten für Personaleinrichtungen für branchenfremde Firmen werden aus den förderbaren Kosten herausgerechnet. 
  • Schaffung von gemeinsamen Personaleinrichtungen durch eine ARGE von Unternehmen mit einschlägiger Gewerbeberechtigung, wobei die Personaleinrichtungen nach Fertigstellung parifiziert und von den einzelnen  ARGE-Mitgliedern erworben werden, die auch jeder einzeln als Förderwerber auftreten. Die Weiterverrechnung von Kosten für Personaleinrichtungen für branchenfremde Firmen wird nicht gefördert (keine Antragstellung möglich).

Was wird gefördert?

Gefördert werden Investitionskosten für Projekte zwischen 100.000 und 3.000.000 Euro. Die Projekte können u.a. die Planung und Errichtung von Mitarbeiterzimmern, Mitarbeiterwohnungen oder Mitarbeiterhäusern, Aufenthalts- und Erholungsräumen, Sozialräume, Schulungsräume betreffen. Außerdem auch sämtliche Investitionen, die der Vereinbarkeit  von Beruf und Familie dienen. Förderungsvorraussetzungen sind: 

  • Projekte dieser Förderkooperation müssen, sofern sie nicht  ausschließlich dem Förderziel entsprechen, klar abgrenzbar sein. 
  • Gefördert werden nur Projekte, die erst nach positiver Erledigung des Haftungsantrages begonnen werden (Datum der Bestellung oder Auftragsvergabe ist ausschlaggebend). 
  • Aktivierung der Investition

Wie wird gefördert?

ÖHT:
  • Geförderter Kredit in Höhe von 90% der förderbaren Kosten  (Laufzeit 10 Jahre, dv. 1 Jahr tilgungsfrei) 
  • Absicherung dieses Kredites mit einer Bundeshaftung über 80% der Kreditsumme 
Land Oberösterreich
  • Übernahme der Fixzinsen für die gesamte Laufzeit  (die einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 0,5% zahlt der Fördernehmer) 
  • Übernahme der Haftungsprovision für Bundeshaftungen bis 0,8%  (die einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 1% zahlt der Fördernehmer) 
  • Einmalzuschuss von 10 % der förderbaren Projektkosten für kleine Unternehmen  (bei mittleren Unternehmen: Aufstockung der Förderbarwerte auf 10% Förderobergrenze)

 

Mehr Infos Finden Sie hier

Mag. Maria Wottawa

Mag. Maria Wottawa

Leitung ThemenmanagementE-Mail senden+43 1 5330952
Margot Leitner

Margot Leitner

RegionalmanagementE-Mail senden+43 1 5330952-41

ÖHV News abonnieren

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.