Zum Inhalt
Cashflow durch alternative Finanzierung
Marketing & Vertrieb, Partner

Cashflow durch alternative Finanzierung

Die Generierung und Erhaltung von Liquidität ist in der Hotellerie aufgrund der aktuellen Lage wichtiger denn je. ÖHV Partner incert bietet mit seinen eCommerce & Loyalty Lösungen die Möglichkeit Liquidität zu erhöhen und alternative Finanzierungsformen wie Crowd-Funding oder Crowd-Investing in der Abwicklung zu unterstützen.

Je länger das Beherbergungsverbot in Kraft bleibt, desto wichtiger ist die Aufrechterhaltung der Liquidität in den Betrieben, da zugesagten Förderung nur schleppend bei den Betrieben ankommen. Auch die Hilfe der Banken ist an vielen Auflagen geknüpft und mit viel Bürokratie verbunden. Daher bekommen alternative Finanzierungsformen mehr Aufmerksamkeit.

Doch woher kommt das Geld und welche Maßnahmen greifen in der Praxis?
Hier ein paar Beispiele und Ansätze für die ÖHV-Mitglieder:

„Der Klassiker“: Liquidität durch gezieltes Upselling von Gutscheinen

Die einfachste und unkompliziertes Methode ist der Verkauf von Gutscheinen an seine eigenen Gäste. Es besteht eine hohe Affinität und emotionale Bindung zum Betrieb sowie auch eine große Vorfreude/Sehnsucht auf den Urlaub.

Ein Beispiel des Wellnesshotel Höflehner zeigt, dass man mit einem niedrigen Anreiz in Form eines On-Top-Bonus von z.B. 5% oder 10% auch während des Lock-Downs gute Umsätze erzielen kann. So steigert das Hotel den eigenen Gutscheinverkauf trotz Corona um 15% zum Vorjahr.

Gerhard Höflehner:Durch die On-Top-Kampagne erhielt der digitale Gutscheinverkauf mehr Kraft und Aufmerksamkeit! Mit ein paar schnellen Einstellungen im incert-Gutscheinsystem und gezielter Kommunikation über NL und Social-Media konnten wir in kürzester Zeit viel Liquidität generieren. Einfach und unkompliziert“    

Die verkauften Wertgutscheine stellen für den Betrieb zwar Verbindlichkeiten gegenüber den Gästen dar, sie sorgen aber auch für eine direkte Gästebindung und Urlaubsbuchungen nach dem Lock-Down. Da der durchschnittliche Gutscheinwert bei ca. 140 Euro liegt, ist vor Ort mit einem größeren Wertschöpfungshebel zusätzlich zu rechnen.

„Im Trend“: Stärkung der Eigenkapitalquote durch Crowd-Funding

Eine weitere Maßnahme ist eine gezielte Crowdinvesting-Kampagne. Damit sammelt ein Tourismusbetrieb Kapital von der Crowd, sprich Privatpersonen ein. Im Gegensatz zu Gutscheinen handelt es sich bei diesem Finanzierungsmodell um ein Nachrangdarlehen mit einer eigenkapitalersetzenden Wirkung.

Als Zielgruppe eigenen sich bestehende oder zukünftige Hotelgäste, die eine hohe Affinität zum Betrieb haben. Oftmals genießen diese Gäste bereits besondere Vorteile in einem Loyalty-Programm des Hotels. Dadurch ist die Chance groß, die Gäste auch zu Crowd-InvestorInnen zu machen.

Beim belohnenden Crowd-Funding (Reward-Based Crowdfunding) erfolgt die Zinszahlungen für das bereitgestellte Kapital in Form von Gutscheinen. Die Zinszahlung an eine Vielzahl an Unterstützer bzw. auch die Verteilung auf mehrere Jahre stellt aber oftmals eine organisatorische Herausforderung dar. Hierzu bietet der ÖHV Partner incert jedoch eine clevere Erweiterung der eigenen Gutschein- bzw. Loyaltytechnologie an.

Wir haben für die bisherigen Crowd-Investment-Phasen der Falkensteiner Hotelgruppe unser Loyalty-System ausgebaut und können dadurch die Zinszahlungen über Gutscheine abwickeln und für die Unterstützer selbst zum Download zur Verfügung stellen. Zudem kann die alternative Form des Pre-Sales Crowdfunding auch reine über Leistungen in Gutscheinform verkauft werden. Das incert-System übernimmt die digitale Abwicklung.

Mag. Günther Praher
Geschäftsführung
„Für Profis“: Stärkung der Eigenkapitalquote durch Crowd-Investing

Anders als beim Crowd-Funding sind Investoren beim Crowd-Investing (equity-based Ansatz) am Unternehmen und wirtschaftlichen Erfolg beteiligt. Die Abwicklung ist jedoch nicht für eine breitere Gästeschicht gedacht, sondern für eine begrenzte Anzahl an Investoren, die sich am Unternehmen selbst beteiligen.

Die Abwicklung übernehmen Spezialisten wie z.B. die Prodinger Beratungsgruppe, welche die rechtlichen und steuerlichen Beteiligungsmodelle sowie die Kriterien für den Hotelbetrieb erarbeiten und diese zur Umsetzung bringen.

Die Abwicklung der Zinsen- bzw. Renditeauszahlungen kann ebenfalls über Nächtigungsgutscheine samt Zusatznutzen aus dem Hotelbetrieb bedient werden. Hierzu ist wiederum ein Investoren-Club wie beispielsweise der Falkensteiner Investoren-Club als Basis für die technische Abwicklung geeignet und als Erweiterung eines bestehenden Gästebindungssystems/Gästeclubs empfohlen.

Im ÖHV Partner Netzwerk ist Incert eTourismus der richtige Ansprechpartner für die Umsetzung von erfolgreichen Gutschein- und Loyaltytechnologien. Das Unternehmen mit Sitz in Linz bietet Vertrieb, Marketing und Gästebindung mit Gutscheinen, Tickets und Prämien aus einer Hand für touristische Unternehmen an.

Kontakt

INCERT eTourismus
T.: +43 732 890018
beratung@incert.at
www.incert.at

 

Peter Klinger MBA, MSc

Peter Klinger MBA, MSc

Partner & InnovationsmanagementE-Mail senden+43 1 5330952-19

ÖHV News abonnieren

Zur Hauptnavigation
PrintShare

Diesen Artikel teilen

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern und Videos auf dieser Website liegt bei der Österreichischen Hoteliervereinigung oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet. Es ist gestattet, diese Website zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet, die Inhalte kommerziell zu nutzen oder Inhalte – auch in Teilen – in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden. Die Österreichische Hoteliervereinigung ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websites, auf die von dieser Seite verwiesen wird.