#Ibizagate: Schaden für Tourismus abwenden

Setzen ausgerechnet Vorfälle in einer Airbnb-Finca dem Plan T und der Steuerreform ein Ende?
 
„Dieser Skandal ist eine doppelte politische Tragödie. Sie erstickt unverzichtbare standortpolitische Maßnahmen im Keim“, hält Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), zu den Auswirkungen von #Ibizagate auf die Rahmenbedingungen für die Branche fest. Die Regierung werde zu einem Zeitpunkt gesprengt, an dem erstmals seit Jahren Optimismus bei wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Regulierung und Steuerlast spürbar wird.
 

Sachpolitik muss Vorrang haben

Gratzer appelliert an die Verantwortung der Klubs im Nationalrat, wichtige Gesetze zu beschließen, etwa die Lohnsteuersenkung, und den umfassenden Plan T-Prozess fortzusetzen samt Melde- und Registrierungspflicht für die Sharing-Economy, so der Branchnesprecher. „Es wäre eine Ironie der Geschichte, hätte das Ende des Plan T ausgerechnet in einer Airbnb-Finca seinen Anfang genommen …“

21.05.2019, Wien

zurück zur Übersicht

Kontakt

Martin Stanits

Leitung Public Affairs & Unternehmenssprecher