Internationaler Arbeitsmarkt-Dialog der ÖHV

Wie kaum ein anderes Thema stellt die Arbeitsmarktsituation im Tourismus Unternehmen vor Herausforderungen – im ganzen europäischen Raum. Genau hier setzt der erste internationale Arbeitsmarkt-Dialog der ÖHV an und begibt sich gemeinsam mit den deutschsprachigen Schwesterverbänden - dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), der Hotelleriesuisse und dem Hoteliers- und Gastwirteverband Südtirol (HGV) - auf Lösungssuche.

Anhand von den sieben nachstehenden Fragen werden die nationalen Arbeitsmärkte dargestellt, deren Eigen- aber auch Gemeinsamkeiten herausgearbeitet um zu einem gemeinsamen Bild und einem fix abgesteckten Rahmen für weiterführende Diskussion  und so schlussendlich Anworten auf die Herausforderungen der Branche zu geben.

Wurden in den vergangenen Jahren relevante gesetzliche Veränderungen im Kontext mit der Beschäftigung im Tourismus beschlossen?

Wurden in den vergangenen Jahren Maßnahmen beschlossen, die sich negativ auf die Anstellung von Beschäftigten auswirken (Lohnsteuer, Lohnnebenkosten)?

Wie charakterisieren Sie die Stärken und Schwächen des nationalen touristischen Arbeitsmarkts im Vergleich im internationalen Vergleich?

Welche zukünftigen Trends und Herausforderungen sind für den touristischen Arbeitsmarkt absehbar?

Welche dringende Forderungen leiten Sie daraus ab?

Welche sind die maßgeblichsten Veränderungen in der Tourismusausbildung?

Wie muss sich die Tourismusausbildung ändern, um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein?



 

Kontakt

Martin Stanits

Leitung Public Affairs & Unternehmenssprecher

Oliver Schenk, MA

Public Affairs