ÖHV-Jahresrückblick 2018

Das Jahresende ist die Zeit für Rückblicke. Als freie und unabhängige Interessenvertretung setzt sich die ÖHV an vorderster Front für die Anliegen einer starken Hotellerie ein.
 

Diese Jahr kann sich sehen lassen

 Repariert_.gif
Mit der Reparatur der Ust-Erhöhung im November konnten wir eine wichtige Entlastung für die Branche setzen. Wichtig war auch der Start einer Tourismusstrategie "Plan-T"  und die Umsetzung der Reform der Rot-Weiß-Rot Karte inkl. der Regionalisierung der Mangelberufsliste.
 
4 Seiten im Regierungsprogramm mit klarer ÖHV-Handschrift zeigen also doch Wirkung. Für 2019 und die nächsten Jahre gibt es noch einige offenen Punkte. Belastungen wie die Verlängerung der Abschreibungsdauer von 33 auf 40 Jahre und die Erhöhung der Grunderwerbsteuer sind nach wie vor in Kraft. Ebenso fehlt eine nachhaltige und spürbare Reduktion der Lohnnebenkosten oder eine Registrierungspflicht der Sharing-Economy. Dafür werden wir natürlich weiter kämpfen.
 
Wussten sie übrigens, dass wir mit unserem Lobbying und der laufende Öffentlichkeitsarbeit einen monatlichen Werbewert von durchschnittliche 800.000 Euro für die Anliegen der Hotellerie generieren? D.h. knapp 10 Mio. Euro pro Jahr!
 
 

Der ÖHV-Kongress als Impulsgeber

 39052876714_27390a7863_z.jpg
Im Jänner 2018 sind wir mit in Wien in das neue Jahr gestartet. Mit dem Motto "Dienstleitung Made by Humans"  haben wir die Zukunft der Dienstleistung unter Lupe genommen. Über 700 Teilnehmer, spannende Vortragende und anregende Diskussionen haben ÖHV-Kongress wieder zur wichtigsten B2B-Veranstaltung im österreichischen Tourismus gemacht. 
 
Das Thema "Mitarbeiter und Marke" war dann auch die die zentrales Message bei den 6 ÖHV proft.days 2018. Mit über 500 Teilnehmer haben sich die profit.days als wichtige Branchenplattform etabliert.
 


ÖHV Service mit Bestnoten

 große-Schwester.png
Als ÖHV Service publizierten wir für unsere Mitglieder auch 2018 neue Leitfäden. Allen voran der DSGVO Leitfaden für die Hotellerie, eine Neuauflage zum Thema Arbeitsrecht und ein eigener ÖHV-Leitfaden Recruiting.
 
Pro Tag bearbeiten wir im Durchschnitt zwei Rechts- und Serviceanfragen von Mitgliedern, 24 Ausgaben des ÖHV-Newsletters und laufende Infos über der ÖHV-Intranet sichern unseren Betrieben Informations- und Wissensvorsprung im Tagesgeschäft. Da freut es uns auch außerordentlich das die ÖHV im Rahmen der Mitgliederbefragung mit Bestnoten versehen wurde.
 


Arbeitsmarkt: Anpacken ist die Devise!

 44358641755_50626a1ab9_z.jpg
Vorurteile über die Hotellerie gibt es viele, nichts hilft dagegen besser als ein Blick hinter die Kulissen, umgesetzt von jährlich bis zu 200 ÖHV-Betrieben
in drei Jahren „Tag der offenen Hoteltür“. Die Bilanz: 16.500 Interessierte, der Großteil davon Jugendliche, die sich seit 2016 oft auch in Schulklassenstärke
über Ausbildung und Arbeitsmöglichkeiten in der
Branche informierten. Über Social Media, TV, Radio und Print erreichten wir weitere 100.000e.
 
 


Weiterbildung für eine starke Hotellerie

 Bayer.gif
Der ÖHV-Campus schafft mit seiner maßgeschneiderten Weiterbildungen zu aktuellen Themen der Branche und Angeboten wie der Unternehmerakademie das Rüstzeug für eine starke Hotellerie.  Auch 2018 startete eine neuer UNA-Zyklus, neben der Abteilungsleiterakademie (AKA) und dem Lehrgang für Online Marketing und Revenue Management (LORY) unser maßgeschneidertes Angebot für die Hotellerie.  Mit über 20 Praktikerseminaren schaffen wir ein punktgenaues Angebote für tagtägliche Problemstellungen. Ein neuer Rekord.
 
Sie sehen, es war wieder ein arbeitsreiches und spannendes Jahr! Als freie Interessensvertretung leisten wir uns den Luxus nur den Anliegen unserer Mitglieder verpflichtet zu sein.  Für mittlerweile über 1.400  Mitgliedsbetriebe übernimmt die ÖHV damit die Rolle der „großen Schwester“.
 
Im diesen Sinne, danke ich Ihnen im Namen der ÖHV für Ihre Unterstützung und Zusammenarbeit.  Eine STARKE Hotellerie braucht eine starke ÖHV!