Lebensmittelabfälle reduzieren und Kosten sparen

Küchenprofi[t] bietet alles von der genauen Analyse der Abfallursachen bis zur Entwicklung von punktgenauen Einsparmaßnahmen. Derzeit werden Leitbetriebe in ganz Österreich gesucht, die unter medialer Begleitung am Beratungsprogramm teilnehmen und ihr Engagement zeigen möchten.

Nicht aufgegessene Schnitzel, unangetastete Beilagen oder nicht ausgegebene Speisen – viele Abfälle und die damit verbundenen Kosten und Umweltwirkungen sind vermeidbar.  Aus dieser Motivation heraus ist das bereits von  sechs Bundesländern geförderte Programm Küchenprofi[t] entstanden.
Bei einer detaillierten Abfallerhebung im Betrieb wird erhoben, welche Mengen an Lebensmittelabfall anfallen. Besonders aussagekräftig ist dabei die Analyse, in welchen Küchenbereichen (vom Lager über Buffets bis hin zu Tellerresten oder nicht ausgegebenen Speisen) und in welchen Produktgruppen der Lebensmittelabfall entsteht.

UNited-Against-Waste-Neu-(2).jpgBei der Beratung durch einen der erfahrenen Küchenprofis werden die Ergebnisse der Abfallanalyse besprochen. Einen Tag lang begleiten sie den Betrieb und prüfen den Weg der Lebensmittel – von der Anlieferung über die Lagerung bis hin zu Zubereitung und Entsorgung. Dabei identifizieren sie Einsparmaßnahmen, zeigen auf, wo Abfall verringert oder gar vermieden werden kann und bieten individuelle Lösungsmöglichkeiten.  Das Einsparpotenzial beim Lebensmittelabfall kann enorm sein und in fast jedem Betrieb finden sich Abfallquellen, die ein geschulter Blick von außen aufzeigen kann.

Medienpräsenz für engagierte Betriebe
Küchenprofi[t] bietet den teilnehmenden Betrieben neben der Beratungsleistung auch die kostenlose Möglichkeit, sich als Positivbeispiel in den Medien zu präsentieren. Damit können Sie als Hotelier zeigen, dass Sie eine Vorreiterolle in Bezug auf Lebensmittelabfallvermeidung einnehmen.

Förderung von 50 Prozent der Beratungskosten
In Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Tirol übernehmen die Förderstellen mind. 50 Prozent der Beratungskosten, d.h. der maximale Selbstbehalt für Betriebe beträgt 960,- Euro exkl. USt. In diesem Paket sind die Abfallanalyse durch eine Analysefachkraft und das Vor-Ort-Coaching durch den Berater sowie alle vor- und nachbereitenden Tätigkeiten inkludiert. Nicht inkludiert sind Fahrtkosten der Berater sowie allfällige zusätzliche Vor-Ort-Besuche bzw. Beraterleistungen (nach individueller Vereinbarung). Die Abwicklung des Förderansuchens erfolgt über den Berater.

United Against Waste
Die Entwicklung des Beratungsangebots Küchenprofi[t] erfolgte in Kooperation mit United Against Waste, einer Initiative, in welcher sich Unternehmen aus dem Food Service Markt gemeinsam mit Bund, Ländern, Wissenschaft und NGOs der Vermeidung von Lebensmittelabfällen in der Gemeinschaftsverpflegung, Hotellerie und Gastronomie widmen.

Mehr Informationen unter: https://united-against-waste.at/kuechenprofit

Möchten Sie am Programm Küchenprofi[t] teilnehmen? Melden Sie sich bitte bei Alexandra Schwaigeralexandra.schwaiger@tatwort.at
Tel: 01 / 409 55 81 – 217